liebreizende Whippets

20181021_155100
Koseilata’s Emerald Rainbow (1995 – 2011)

Was ist es, was einen Whippet auszeichnen sollte, was ihn so typisch macht? Richtig, es ist Liebreiz.

Was man im englischen oft mit lovely ausdrückt ist viel zu verwässert. Lovely meint vieles: schön, reizend, lieblich, anmutig, hübsch entzückend usw. Aber das deutsche Wort Liebreiz trifft es m.E. eher. Es umschließt sogleich Charme, Anmut, Zauber, Grazie, Schönheit, Ausstrahlung. Schade, dass wir dieses schöne Wort nur noch so selten verwenden.

Mit Rückblick auf 40 Jahre Whippetzucht ist entweder das Ein oder das Andere abhanden gekommen. Das Gesamtpaket Liebreiz ist jedoch selten geworden. Wenn Charme aus der Anmut kommt und durch die Grazie die Schönheit, dann macht die Ausstrahlung den Zauber aus.

Viele haben es noch, aber keineswegs alle. Und auch nicht die Prämierten. Da soll ich dann oft, wenn es nach den Besitzern und Züchtern ginge, Hunde bewundern, die sie groß als Winner oder Deckrüden herausstellen…und ich sehe beim besten Willen nichts Whippettypisches.

Wie oft muss ich zweimal schauen: ach, tatsächlich, soll ein Whippet sein! WAS? – das ist eine Hündin!!!!???

Das finde ich ganz schrecklich traurig, wenn Whippets Null Liebreiz haben. Einmal ein Beispiel:
Koseilata’s Emerald Rainbow von Superfly’s Junior Walker x Superfly’s Pepsi Cola, gew. 1995. Ein Rüde mit Liebreiz. Was würde man wohl heute sagen?

2 Antworten auf “liebreizende Whippets”

feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s