Es weihnachtet sehr…

Wie viel Angst um uns herum. Wie viel Sorge, sei es um einen Hund oder sei es um uns selbst, ums Überleben, um die Zukunft, ob nun in schwerer Krankheit, existenzieller Not oder Hoffnungslosigkeit. Wer um sich herum sieht und offene Augen auch für andere hat, der sieht es doch, Mensch oder Tier: Die ganze Schöpfung seufzt.

Nun feiern wir Weihnachten. Auch wenn uns dieses Fest des ursprünglichen Anlasses mehr und mehr beraubt wird. Aus Merry Christmas wird xmas und Christus ausgeixt, oft heisst es nur noch Happy Holidays….man will ja niemanden vor den Kopf stoßen.

Was ist übrig geblieben von dem Fest, das sich um Christi Geburt dreht? Gott selbst hat sich so klein gemacht und ist in die Welt gekommen, dass jeder, der an ihn glaubt nicht verloren geht; dass jeder seinen Frieden hat, wer das Geschenk annimmt. Und wie sehr braucht der Mensch das, die einzige Hoffnung in dem ganzen Gelaber um Frieden und Sicherheit in der Welt. Wo ist denn Frieden? Weder in der Welt noch in den meisten Seelen, die suchen und suchen, aber an der falschen Stelle.

Wie viele können und wollen das nicht glauben. Aber wie viele sind es wiederum, die in anderen Regionen der Welt das erkannt haben, die in einem religiösen System aufwachsen mussten und gar keine Wahl hatten. Die sich dann wundern, wie wenig hier im sogenannten „freien Westen“ geglaubt wird, weshalb sie um Christi willen verfolgt und mit dem Leben bedroht sind.

Das „Fest der Liebe“ feiern wir mit Familen- und Freundestreffen, mit Weihnachtsfeiern in den Firmen und Vereinen und ein bisschen  freuen wir uns. Jeder freut sich über Geschenke, aber das größte, einmalige Geschenk vergessen wir dabei.

Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.

Jesaja 9,5 schreibt das ca 700 v.Chr. und verkündet damit, dass es keine Religion sondern Gott selbst braucht.

In diesem Sinne wünschen wir allen einem schönen 4.Advent und ein gesegnetes, frohes und hoffnungsvolles Weihnachtsfest.

weihnachten 2018Moody und Merlin

Übrigens: Dari ist wieder zuhause und die Besitzer haben eines dieser Geschenke bekommen, das nicht allein von den klinischen Künsten abhängen.

feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s