Problematische Umfrage

Es gibt eine Gesundheitsumfrage für Whippets. Wie das so mit Umfragen ist, sie sind nicht repräsentativ und äußerst problematisch. Jeder Besitzer hat eine andere Sicht auf die Dinge.
Die meisten Whippets leben glücklich in der Familie und selbst der Züchter erfährt nichts.  Außer:  Wenn der Hund verstorben ist und dass auch nur selten. Wenn der Züchter großes Glück hat, und der Besitzer sich in seiner Trauer an die Welpenzeit erinnert,  dann gibt es öfter eine Nachricht, dass der Whippet vielleicht 14 Jahre alt geworden ist und immer gesund war. Ist ja auch schon einmal etwas.

Es gibt keinen Zwang zum Kontakt halten

Es braucht alle Daten, damit eine Aussage in der Breite für die Rasse getroffen werden kann. Nicht nur kranke oder problematische Fälle, sondern auch alle gesunden Whippets müssen natürlich einfließen, damit das Bild nicht schief wird. Aber das ist bei einer Gesundheitsumfrage nicht zu erwarten!

Die Suche nach Daten ist wie die Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen.
Ein wirklich repräsentatives Ergebnis kann es einfach nicht geben,aus mehreren Gründen.
1.Zu wenige gesunde und unauffälige Whippets werden gemeldet
2.Ausschließlich werden Whippets gemeldet mit Gesundheitsproblemen
3.Zu unterschiedlich ist die Beurteilung durch den Besitzer
4.Zu subjektiv ist die Entscheidung, wann der Tierarzt eingeschaltet wird
5.Zu widersprüchlich ist die Beurteilung eines Gesundheitszustandes
6.Überwiegend werden schwere Erkrankungen gemeldet

Nicht die Beispiele vergessen, wo Hunde durch die übereilte, überzogene Tierarztbehandlungen, je nach übervorsorglicher Fehleinschätzung, regelrecht krank therapiert oder geredet wurden. Denn das gibt es mehr als genug. Fragen Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens.

daten.jpg …oder wie hier nach einer Kreuzotter ;-). Superfly’s John Lee Hooker, S’s Krita, S’s Omnia und S’s Shiphra

Bei unseren Whippets gibt es aber tatsächlich sehr viele, die den Tierarzt nur zum Impfen und bei Verletzungen sehen. Tauchen diese Whippets in einem Gesundheitsfragebogen auf?

Nichtsdestotrotz wird vom DWZRV ein Gesundheitsfragebogen zum Gesundheitszustand der Whippets bereitgestellt und alle Halter sind willkommen,  den Vordruck auszufüllen. Unanhängig von Vereinszugehörigkeit ist jeder Whippetbesitzer eingeladen Angaben zu machen, und nicht nur die Problemfälle. Genau das wird aber das Problem sein, dass alle gesunden Whippets gar nicht erst auftauchen. Wie denn auch? Warum sollte ein Hundebesitzer zu einer Gesundheitsumfrage Stellung nehmen, wenn er nichts zu melden hat.

Den Fragebogen finden Sie hier.

2 Antworten auf “Problematische Umfrage”

  1. Warum mosern und nicht einfach alle eigenen Welpenkäufer motivieren mit ihren hoffentlich gesunden Hunden auch mitzumachen. Es braucht ja keine Vereinszugehörigkeit dazu. Es muss ja einen Grund haben weshalb die Lebenserwartung der Whippets in den vergangenen 10 Jahren um fast ein Jahr gesunken ist.

    Gefällt mir

feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s