Schöne Whippetstory

Hier kommt eine wahre Geschichte von zwei Whippethündinnen, eine Koseilata’s und eine Superfly’s.   Als Jochen die Fotos suchte, da kullerten die Tränen. So wie es mir und sicher jedem anderen auch schon einmal ergangen ist, der irgendwie an einen seiner geliebten Whippets erinnert wurde.

DSC_1937 die schöne Kira, Foto: Jochen Schell

Kira und Luzie, eben

20190223_165122
Da gab es die schöne Kira, die Gestromte aus dem Q-Wurf Koseilata’s nach Taraly Malcolm X x Koseilata’s Innocent Child. Sie ist im zarten Welpenalter ausgezogen. Das kleine Glück wird auf Händen getragen.

Hinzu kam Luzie, Superfly’s Dancing the Dream, eine Tochter von Statuesque Extortion x Superfly’s Pickaninny, die ich nur gezwungenermaßen abgegeben habe, denn eigentlich sollte sie geplant bleiben. Und jedesmal, wenn ich Luzie sehe, dann sehe ich auch meine Ufo Superfly’s Euphoria ….

Winter 2005 0063_dxo.jpgKira und Luzie im Schnee, Foto: Jochen Schell

Ein Whippet ist nicht genug ;  also : Kira und Luzie lebten zusammen mit und bei ihren Besitzern bis zum Lebensende. Das ist die eine von vielen wunderbaren Geschichten, die das Leben mit Whippets geschrieben hat.

Es war einmal…

So beginnt sie  und dann folgten lange Jahre Whippetleben, Lebensfreude und alles was dazu gehört an Ausflügen und Spaziergängen. Und vor allem: Das gegenseitige Austricksen.

Whippets 0124_dxo.jpg gemeinsames Sonnenbaden, Foto: Jochen Schell

Und Kira und Luzie, Whippethündinnen, die zusammen lebten und sich arrangierten, aber auch ganz gern austricksten.

DSC_1922Zusammen aufgewachsen wurden die beiden nie wirklich ein Herz und eine Seele, Foto: Jochen Schell

Hundespaziergang 12_10_2009-10nebeneinander gelaufen, Foto: Jochen Schell

Whippets_2003_17miteinander gespielt, aber Kira findet es nicht witzig, dass Luzie die Scheibe will, Foto: Jochen Schell

DSC07670_dxozusammen in einem Korb, das ging ja noch gerade so, Foto: Jochen Schell

Aber der Lieblingssessel

Jochen erzählt dazu folgende Geschichte:

Kira und Luzie hatten einen Lieblingssessel. In dem lagen sie aber am liebsten alleine. Um in den alleinigen Genuss des Sessels zu kommen, haben beide ihre Stategien entwickelt. Wir hatten beiden Hunden beigebracht mit der Nase eine kleine Klingel neben der Tür anzustupsen, wenn sie nach draussen wollten. Normalerweise wurde geklingelt, wir öffneten die Tür und beide rannten gemeinsam in den Garten. Irgend wann begann Kira aber auch die Klingel zu betätigen, wenn Luzie im Lieblingssessel lag. Luzie sprang natürlich aus dem Sessel und rannte zur Tür, in freudiger Erwartung zusammen mit Kira im Garten zu toben. Aber anstatt mit Luzi in den Garten zu springen rannte Kira in die andere Richtung und sicherte sich ruckzuck den nun freien Sessel. Das wurde ein festes Ritual und Luzie fiel immer wieder auf die Masche herein.

Aber es dauerte nicht lange, dann hatte sich Luzie eine Retourkutsche ausgedacht. Kira war ein Quietschtierjunkie und sobald man auch nur aus Versehen auf solch ein Gummitier getreten ist kam sie mit Karacho angerauscht und wollte damit spielen. Wann immer Kira im Lieblingsessel lag und Luzie dort liegen wollte, suchte sie nach einem Quietschtier und sprang mit beiden Vorderpfoten darauf. Im selben Moment startete sie auch schon Richtung Sessel, die Wege der beiden Hunde kreuzten sich und Kira war die Verarschte.

Whippets 0138_dxo
Das ist der Sessel, ganz selten lagen sie auch mal zusammen drin. Aber man sieht, dass sie sich beide nicht richtig wohl fühlen 😉 . Das ging auch nie lange gut, dann sprang eine der beiden heraus.

DSC_3165_DxO.jpggemeinsam, sind sie auch  alt geworden; Foto: Jochen Schell

DSC_6014_DxOKira (Koseilata’s Quell My Obsession) hier schon alt, aber mit wachen schönen Augen, Foto: Jochen Schell

DSC_2565_DxOLuzie, edel und schön bis ins Alter, Foto: Jochen Schell

DSC_6007_DxO Und das ist der typische „Superfly’s “ Ausdruck der Augen, auch im hohen Alter, Foto: Jochen Schell

Als Kira und Luzie dann nacheinander alt und 16 Jahre wurden kam eine traurige Zeit, aber keine der beiden Hündinnen musste eingeschläfert werden, sondern beide sind in den Armen ihrer Besitzer friedlich eingeschlafen ohne Schmerzen und ohne Qualen. Darüber sind Jochen und Sabine am meisten froh.

Eine so schöne Erinnerung an ein gemeinsames Zusammenleben mit Kira und Luzie. Vielen Dank für die schönen Fotos.

feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s