Von Hundemüttern lernen

Hundemütter schaffen für ihre Welpen im Spiel wichtige Lernerfahrungen und sogar neue Herausforderungen, wo sie Stress ertragen lernen, Beharrlichkeit üben, Zielstrebigkeit entdecken, Neugier und Lernbegierigkeit wecken können.  Das Spiel fördert nicht nur die Bindung, sondern vermittelt den Welpen Frustrationsgrenzen zu erhöhen und daraus Erfolge zu verzeichnen, die wiederum die Selbstsicherheit steigern. Das so in Kürze zusammengefasst.

TuU_03Joe mit einem ihrer Welpen in spielerischer Lernaktion…Ausharren lernen, Foto: Eva-Maria Krämer

Fotoserien helfen kleine Einblicke zu bekommen, wie eine instinktsichere Hundemutter mit ihren Welpen agiert.

Omnia ging mit ihren Welpen  auf Mäusejagd und zeigte ihnen alles, was sie fand und motivierte die Kleinen zum Nacheifern und Erproben der eigenen Fähigkeiten und Ideen.

Beispiel 1

Omnia bringt ihren Welpen einen Putzlappen. Keine Ahnung wo sie den geklaut hatte.

IMG_7789.jpgSamuel (Sammy) und Silas (Vayu) springen sofort an

IMG_7790Omnia hält fest…und weckt Begehrlichkeit..

IMG_7793.jpg..die Welpen dürfen zupacken…bis Omnia entscheidet..

IMG_7799zack…weg ist sie mit dem Teil…die beiden Kleinen mit fliegenden Ohren hinterher

IMG_7800Samuel ist schon dran…und Sarah wird aufmerksam

IMG_7801oh ein Zaubertuch…Omnia bleibt zurück und lässt Samuel die Chance

IMG_7803Was für ein Erfolg für Samuel…er hat jetzt das begehrte Objekt und flitzt damit davon und Bruder Silas will es auch

IMG_7804Samuel ist dann mal Sieger…er hat Beute gemacht!

Beispiel 2

Omnia hat wieder etwas gefunden und angeschleppt, eine leere Futtertüte.

IMG_7233wie nur an einem Zahn trägt sie die Tüte..unübersehbar..

IMG_7239Omnia inspiziert und  Sarah wird neugierig

IMG_7240 Omnia bei der beharrlichen Untersuchung…Sarah macht es nach..

IMG_7245das lassen sich die anderen nicht entgehen…

IMG_7247 erst alle Antreten lassen und dann gibt:s das Kommando: Nase weg knurrt Omnia.

IMG_7254.jpg Die Verwarnung hat gereicht, nun überlässt die Mutter allen Welpen die Tüte

Was Whippetbesitzer hieraus lernen können

Die Welpen haben gelernt, dass Mutter sie in diesem Alter mit Interessantem versorgt, dass sie neue Erfahrungen machen, die auch mit Respekt und „Gehorsam“ einhergehen, dass sie lernen müssen, dass Mutter ihnen überlegen aber auch immer gut gesinnt ist, und dass Spielsequenzen positiv für sie enden. Sie lernen auch Schritt für Schritt mit Frust umzugehen, damit sich keine unnötigen Aggressionen oder Ängste entwickeln. Mutter Omnia  ist immer eine Garantie für Fürsorge.

Es gäbe noch viel mehr Beispiele, aber nicht immer gibt es leider auch passende Fotos. In jedem Fall ist die Beobachtung der Hunde immer wunderbar, interessant und lehrreich. Denn wir können viel davon lernen, wie wir mit unseren Whippets bestmöglichst umgehen sollten. Eine soziale Bindung kommt nicht durch Überfrachtung oder Lieblosigkeit zustande, auch nicht durch Leine oder Futterbeutel, sondern durch die gewachsene Beziehung durch beständige Fürsorgesicherheit, gemeinsame positive Unternehmungen und vor allem souveräne Unaufgeregtheit im Agieren. So wie es Omnia hier zeigt.

2 Antworten auf “Von Hundemüttern lernen”

  1. Danke für die schönen und interessanten Berichte. Und schön, Samuel, Eros‘ & Etalis Vater als Welpen zu sehen. Ich bin jeden Tag dankbar und überglücklich über diese beiden wundervollen Geschöpfe.

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Evelyn Schulz-Weippert Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s