Und immer kommt es anders… Kedira Best Working Dog in Show!

6 Uhr – der Wecker klingelt, es ist kalt in unserem Ferienhaus… aufstehen, jetzt? Den ganzen Tag auf der Ausstellung rumsitzen??? Schnell wieder unter die Decke… so gegen 8 lese ich mir dann doch die Unterlagen durch: Richten nach 11 Uhr… das könnte noch klappen… Also auf nach Zwolle, nur 1 1/2 Stunden Fahrt, schließlich hatte ich mich auch zu einem Fotoshooting mit einer Rasse, die neu in meinem Archiv wäre verabredet… und ausserdem hatte ich Zwolle in bester Erinnerung. Tatsächlich, kurz vor 11 waren wir da, bekamen einen Parkplatz direkt an der Halle, minimale Eingangskontrolle – und die 2. Überraschung: um den Ring herum leere Stühle, wir brauchten also kein Gepäck zu schleppen. Für die kurze Verweildauer genügten sie, und wir brauchten keine Box.

Ich hatte gemeldet, weil ich gerne von der mir als Collierichterin bekannten und hoch geschätzten Roel van Veen-Keur eine Meinung über klein Singha einholen wollte. Von den Collies her kenne ich sie als absolut standardgetreue Richterin, die sich im Laufe der Jahrzehnte nicht von Trends und Fads beeindrucken ließ. Als Barsoibesitzerin ist sie ebenfalls den Windhunden eng verbunden. Ich war also gespannt, denn Singha ist für mich noch immer der unfertige kleine Mann im Haus.
Der Richterin zu Ehren, die vor 50 Jahren Begründerin des ausrichtenden Vereins war und 2018 den Voarsitz in junge fähige Hände legte, wurden die Windhunde im Ehrenring gerichtet. So schön viel Platz zum Laufen und passendes Ambiente… herrlich.

muckiman_EVE0051 Koseilata’s Simba Singha

Der kleine Mucki-Man
Singha war als erster dran und gewann zu meiner Überraschung die Zwischenklasse gegen einen einzigen Konkurrenten. Die Richterin rief uns zu sich und begründete ihr Urteil damit, dass es zwei vorzügliche Rüden seien, sie aber Singha aufgrund seiner ausgeprägten Bemuskelung am ganzen Körper den Vorzug gab – mein kleiner Muckiman! Sparringspartnern Winnie und Kedira sei Dank!

res. CACIB für Kedira
Kedira war alleine und gewann souverän. Jetzt noch schnell das Stechen hinter uns bringen, Kedira hat ja alles und Singha kam nicht infrage, aber der Höflichkeit halber mitmachen, doch mit zwei Hunden? Zum Glück war Ursula Langer in unserer Nähe und bereit, Kedira vorzuführen, der es dann zum res. CACIB und res. CAC schaffte.

CS_469_HR_HANZESHOW_2019_KYNOWEBKoseilata’s Kilimandjaro Kedira

Bester Gebrauchshund in Show
Jetzt konnten wir gehen, packten alles ein. Gleich wäre Ursel mit ihrer Hündin dran, und das wollte ich noch abwarten. Was für ein Glück… irgendwann sehe ich aus den Augenwinkeln die Gebrauchshündin im Ring und frage noch, was macht sie da? Bester Gebrauchshund – wie??? Ich mit Kedira in den Ring, das hätte ich doch fast verschlafen, man sollte vielleicht mal in den Katalog schauen, was es so alles gibt?
Kedira wurde bester Gebrauchshund der Rasse und konnte damit im Ehrenring um den „gebrauchten“ BIS antreten. Wr brauchten nichtmal die Plätze zu wechseln. Na gut, das muss man mitmachen, auch wenn der Hund nicht mehr wirklich Bock hat…

12 Rassen waren vertreten, ein Tervueren, ein Cane Corso, die anderen Jagdhunde. Die Richterin sortierte, und wie immer, wenn ich im Ring stehe, sehe und höre ich nichts außer meinem Hund, sie kommt auf mich zu und ich bedanke mich brav, um den Ring zu verlassen. Nein, nein… der Tervueren durfte gehen. Und dann wurde es doch noch spannend – Platz 3 der Deutsch Kurzhaar, Platz 2 der Chesapeake Bay Retriever und Platz 1 der Whippet!!!

Was für ein Glück, dass ich doch noch aus den Federn gekommen bin und dass ich Ursel Langer zusehen wollte – ansonsten wären wir längst im Sonnenschein am Strand spazieren gegangen… da war mir doch diesmal das Rampenlicht lieber…

Super Show
Noch ein Wort zur Show in Zwolle. Das ist eine ausstellerfreundliche Show, die nur zu empfehlen ist. Parken rund um die Halle, Einlass ohne Aufwand, Platz für die Aussteller, geräumige Ringe, auch wenn es nicht gerade der Ehrenring ist, rasche Abwicklung. Keine Belagerung der Ringe durch die Aussteller, Platz für die Hundeboxen. Der Richterbericht wird per Email übermittelt, man kann gehen sobald man fertig ist. Nicht unerwähnt möchte ich die sehr freundlichen, immer gegenwärtigen Helfer lassen. Gute Bewirtung in einem geräumigen Restaurant rundet den Tag ab. So wünsche ich mir CACIB-Schauen für ihr gutes Meldegeld.

Herzlichen Dank den Richterinnen Roel van Veen-Keur und P. Koning-Stern Hanf sowie dem Veranstalter für einen gelungenen Tag! Vielen Dank Hildegard Beilfuss für die Betreuung der Jungs und die Fotos.

Intelligenz und Denkvermögen…

emk_2496bunserer Hunde stellen wir Hundeliebhaber schon längst nicht mehr infrage. Doch immer wieder erstaunen mich meine Hunde. Mein 1. Whippet Nik war ungewöhnlich intelligent und gelehrig. Das fiel nicht nur mir als liebendem Besitzerherz mit Lassiehundeerfahrung auf, sondern Hundetrainern, Sportlern usw.. Sidi ist der Tüftler unter den Hunden und setzt geschickt seine Finger ein, wenn erforderlich. Vor allem aber apportiert er alles, worum ich ihn bitte. Kediras Intelligenzbeweise liegen da schon eher auf einer Ebene außerhalb des häuslichen Bereichs… Singha zeigte schon als junger Hund, dass ihm nichts entging. Kleinigkeiten im Alltag, er erfasst alles sofort.
Heute hat er mich wieder einmal überrascht. An unserem Haus läuft ein kleiner Bach vorbei. Singha apportiert gerne. Leider landete das von mir geworfene Spieli im Bach. Er hat das mitbekommen, aber da der Bach es zu schnell davonspülte, um es zu schnappen, rannte er einige Meter voraus, wartete im Bach auf die Ankunft des Spielis und fischte es heraus. Hut ab!

„Oh, wie meine WuWu“ oder wie ich zu meinem Timmy kam – Christa Riebel erinnert sich…

Mein Timmy (M.Ch. Koseilata’s Three Times A Lady) wurde am 16.04.2002 geboren. Holger hatte sich sehr auf diesen Wurf gefreut, der letztendlich die Erwartungen ja nun mehr als nur erfüllt hat. Für mich war der Wurf insofern interessant, dass der Vater Ubi (Superfly’s U Be Mine) ein Wurfbruder meines geliebten Chancy (Superfly’s Upper Class) und die Mutter Jo (Koseilata’s Josephine Baker) eine Wurfschwester meines Jordy (Koseilata’s Jeremy Jordy) waren.

Zehn Tage nach der Geburt war ich bei Holger in der Zuchtstätte Koseilata’s zu Besuch und er sagte zu mir, „Du kannst ruhig schauen gehen, da ist nichts, was Dich in Versuchung bringt“. Dazu muss ich erklären, dass ich rotgestromte Mantelschecken mit Maske liebte und selbst bereits vier Whippets dieser Couleur mein Eigen nannte.

Ich wollte nie einen weißen Hund mit Platten, na ja, soweit die Theorie. Als ich die Welpen sah fiel mir sofort ein Rüde auf, weiß mit ungestromten hellen Platten und einem Halbgesicht, also alles was ich nicht so unbedingt bevorzugte. Aber das Gesicht, er sah für mich aus wie mein Chancy, mein geliebter WuWu! Ich rief: „Oh, wie meine Wuwu!“

Ich hatte mich regelrecht in diesen Hund verliebt, diese Liebe vertiefte sich in den nächsten Wochen, und so zog ein fünfter Hund bei uns ein.

Timmy war ein völlig unkomplizierter Welpe, kam mit allen zurecht, liebte besonders Labrador und Golden Retriever, war liebenswert und sehr souverän und fügte sich hervorragend in mein bestehendes Rudel ein. Im Garten richtete er eine Rennstrecke ein, draußen spielte er mit allen Hunden, er liebte es generell draußen zu sein und entwickelte sich zu einem perfekten Begleiter für mich. Er ging und geht bis heute bei jedem Wetter gerne raus, er hat aber auch ein wunderbares dichtes Fell.

Ich kenne Timmy somit seit er zehn Tage alt ist, habe seine ganze Aufzucht und Entwicklung mit gestalten und erleben dürfen. Ich habe mit Timmy so viele schöne Erlebnisse gehabt, sei es einfach so auf dem Sofa, bei Spaziergängen, auf den Ausstellungen – er war mein erster Champion und internationaler Champion – und beim Coursing. Ich habe durch ihn auch viele neue Freunde gewonnen und war mit ihm 2006 einer der ersten deutschen Whippetaussteller auf der Crufts, ein absolut unvergleichliches Erlebnis. Heute marschiert er mit über 16 Jahren noch immer stoisch mit, er ist sehr alt, aber gesund und zeigt noch immer Interesse an allem, was um ihn herum vorgeht. Möge er mir noch eine Weile erhalten bleiben!