Wie Eva auf den Whippet kam

eva-mariaDie Geschichte ging dem ersten Treffen voraus. Eva-Maria Krämer war mir lange vorher durch ihre Bücher bekannt, als eingefleischte Collieliebhaberin , als sie anfing sich näher für Whippets zu interessieren, wollte ich es gar nicht glauben.

Sie schrieb im Rückblick:

„Da ich die Betreuung durch einen guten Züchter sehr zu schätzen weiß und aus eigener Erfahrung mit meinen Welpenkäufern wusste, wie wichtig das war, wollte ich lieber einen Hund aus deutscher Zucht haben.

Ich erinnerte mich, vor Jahren interessante Artikel von einer Whippetzüchterin gelesen zu haben, aber sie schien vom Erdboden verschluckt.

Aber irgendwie habe ich sie doch gefunden…“

Eva-Maria Krämer ist wie keine weit gereist und hat 11  Bücher über Rassehunde verfasst, darunter den beliebten Kosmos Hundeführer, und sie hat die Collie Revue herausgegeben.

Aber dann..

Aber dann kam Nikki (Koseilata’s Nikita)… und er wurde Eva’s Schatten vom ersten Tag an.

Das war vor beinahe genau 19 Jahren. Und nun lässt sie die Liebe zu den Whippets nicht mehr los.

Whippets, eben! 😉

die brave Hündin Yoda

Koseilata’s Yodas Sister (Yoda) lernte ich gut kennen und sie erinnerte mich sehr an meine Nancy (Seven Year Itch du Sac a Malices). Wie Ur-Oma so Enkelin! war mein Gedanke.

yodaKoseilata’s Yoda Sister

Nancy hatte in ihrem Eifer immer etwas „Bauerntrampeliges“… anders konnte man es nicht beschreiben, aber sie wollte immer alles perfekt machen, so wie der brave Soldat Schweijk, gut gemeint, aber manchmal zum Lachen, wenn es halt nicht elegant gelang. So ging sie nicht nur ins Wasser wie die anderen um ein Stöckchen zu apportieren, sondern sprang volle Kanne und mit Volldampf unerschrocken soweit es ging hinein, ruderte voller Eifer mit viel Kraft und Wasserwirbelei, während unsere Whippets mit besser Technik nonchalant auf dem Rückweg vorbeizogen ohne kaum einen Tropfen zu verspritzen.

foggydewandnancy.jpglinks ein Sohn von Nancy Superfly’s Foggy Dew mit seiner Mutter Seven Year Itch du Sac A Malices (Nancy)

Und etwas hat auch Yoda davon, diese Hingabe, alles nur perfekt machen zu wollen. Und das hat sie auch. Sie ist eine Ur-Enkeltochter von Nancy und eine Tochter von Superfly’s Upper Class und auch eine Schwester von Yarred The Jumper.

Wenn sie beispielsweise der Meinung war, ihre Welpen bräuchten etwas anderes zu Fressen, dann hat sie es „besorgt“ und ist mit der Beute über den Welpenzwinger gesprungen und hat es ihren Kindern serviert.  Wenn das keine zielstrebige Fürsorge ist?

Ansonsten war Yoda für meine Interpretation immer fröhlich, verschmust und einfach nur lieb und angenehm…

Deshalb freue ich mich besonders, dass Holger zwei ihrer Söhne jetzt in der Zucht eingeplant hat.

Ich hatte damals den Wurf dokumentiert und erinnere mich genau an My Sweet Lord wie er nicht nur als Erster über das Brett aus dem Welpenzwinger kletterte, sondern auch auf dem gleichen Weg wieder hinein! Das ist schon ungewöhnlich, denn sonst finden Welpen zwar ein Schlupfloch hinaus aber nicht mehr hinein. Und Moody war brav und wollte spielen und schmusen, anstatt auszubrechen. Die Zielstrebigkeit hat er offensichtlich geerbt, was sich im Coursing bewährt.

Whippetbeweglichkeit

Whippets zeigen Reaktionsvermögen, Körperbeherrschung auch bei höchstem Tempo und Beweglichkeit. Vorzüge von Whippets, die für die Kaninchenjagd ursprünglich gezüchtet waren.

img_9509Wettlauf um einen Maiskolben, Omnia und Shiphra

Whippets sind so geschickt und retten sich aus brenzligen Situationen ohne sich in der Regel zu verletzen.

BEWEGLICHKEITTimmy akrobatische Rückenübung, Foto: Burkhard

Besonders wichtige Fähigkeit für Whippets, die so gern vom Tisch stehlen, damit sie sich geschickt und unentdeckt aus dem Staub machen können.

IMG_0051.JPGim wilden Spiel

Kraft und Muskelstärke um sich nach vorn zu katapultieren und wieder auf die Beine zu kommen.

img_8734fröhlich fliegend Superfly’s Royal Purple und Razzmatazz, Foto: Luisa Sauthof

Sprungkraft spielerisch umgesetzt; so erscheint es, als könnten  Whippets auch in der Luft rennen 😉

Whippets eben!