Welpenzeit gemütlich genießen

Ja es ist auch anstrengend und ja es gehört Konsequenz dazu und richtiges Timing, aber nichts ist so schön und so kurz wie die Welpenzeit.

Allen aus dem Wurf, die umplatziert sind, geht es gut und stellvertretend für die den Koseilata’s T2-Wurf kommen hier schöne Fotos von Elke. Tobi blüht richtig auf und macht Levin Dampf, der Kleine kann ja auch ganz gut und ist sehr schlau, wie mir berichtet wird.

Und er kann auch schon wetzen, was mich auch einmal veranlasst zu schreiben: Welpen bitte nicht überfordern!!Weniger ist hier mehr.

CIMG3157

Levin will unbedingt mit Tobi mithalten

Whippets neigen eh dazu sich schon im Welpenalter von ganz allein zu überfordern, also muss hier der Mensch Einhalt gebieten. Das kann aufwendig sein, wenn man einen erwachsen Whippet und einen Welpen hat. Elke löst das so: Kurzspaziergang mit beiden und dann die große Runde mit Tobi allein.

CIMG3171

Levin hat seinen Tobi erreicht!

CIMG3034 (2)

Interessantes gibt es in der langsameren Gangart zu erkunden

Dazu muss es nicht immer mit Volldampf abgehen. Der Welpe will und muss ja mithalten mit dem Großen und leistet eigentlich doppelt so viel, das sollte immer berücksichtigt werden. Es geht in diesem Alter auf keinen Fall darum, den Welpen auszulasten! Es geht um Bindung und Vertrauen und um Kennenlernen.

CIMG2999

Levin, der Süße und Kesse mit dem schönen Gesicht…wehe es lacht jemand über seine Ohren, wartet ab, das wird alles wundervoll.

Zuhause ist es am Schönsten

Tobi hat eine Menge zu tun und paßt auf, was Levin macht. Ob der Kleine das bei seinem liebevollen Onkel ernst nimmt, steht auf einem anderen Blatt. Tobi jedenfalls hat große Freude an Levin, so oder so.

P1060175

Tobi scheint über die Dreistigkeit von Levin nur zu staunen…wieder hat der Kleine seinen Kauknochen

Zuhause können sie ausruhen und das gemeinsam. Ruhe ist die erste Welpenpflicht! Das tut gut und ist auch wichtig für die Welpenentwicklung.

P1060158

Schön ist es auf der Welt zu sein

Lieben Dank an Elke Backhaus für die schönen Fotos!

Hundeschule mit Vincent

Es trafen sich der kleine Tito und der erwachsene Vincent.  Großer Dank an Evelyn für die Fotos und an Corinna und Uwe und nicht zuletzt Lehrmeister Vincent.

Tito muss zuallererst den Hofknicks machen…heißt soviel wie: Du Kleiner, zeig mir zuerst deinen Respekt.

20190518_170631.jpg
klappt natürlich auf Anhieb, das hatte er schon bei der Mutter gelernt

Und weiter schön liegen bleiben, Tito…bis Vincent dich frei gibt.

20190518_170548.jpg
Vincent droht nicht mehr mit dem Blick, sondern schaut über Tito hinweg.

Vincent ist sehr freundlich, als Tito seinen Kopf erhebt, aber in der Seitenlage verharrt.

20190518_170655.jpg
Tito unschlüssig, ob eine Rückenlage verlangt wird, doch Vincent wendet den Kopf ganz ab.

Tito spricht in etwa: Sei mir gut gesonnen, ok?

img-20190518-wa0147.jpgVincent lässt Tito gewähren, sein Blick ist abgewandt, zeigt seine neutrale Haltung gegenüber Klein-Tito.

ansehenundanstarren

Anders als in der Welpenspielgruppe wird hier nicht gebolzt, vielmehr zeigt Vincent Tito, wie man Löcher buddeln kann…und Tito lernt begierig.

20190518_170259.jpgaha, so geht das, lass mal sehen

Tito beobachtet Vincent aus dem Augenwinkel, aber Vincent schaut ihn nicht an, somit ist alles ok.

img-20190518-wa0131.jpgGrenzen austesten und Risiken minimieren, Tito beobachtet die Mimik von Vincent

Nächste Lektionen Ressourcen! Vincent hat einen Stock...Tito beobachtet.
IMG-20190518-WA0152.jpg
Begehrlichkeit wird in Tito geweckt.

Klappt auf Anhieb und Tito will auch an den Ast. Vincent muss ihn verwarnen, er zeigt das Weiss im Auge und öffnet den Fang…sehr wahrscheinlich, dass er auch geknurrt hat.

20190518_170156.jpg
Vincent teilt seine Ressource nicht so ohne weiteres und verwarnt Tito.

Ein erneuter Versuch von Tito sich des Asts zu bemächtigen und wieder setzt Vincent deutlich Sinale ein. Anstarren und Züngeln.

IMG-20190518-WA0161.jpgTito entgeht das nicht.

Erst wenn Vincent ihm es erlaubt, darf Tito weit am anderen Ende vorsichtig knabbern.

IMG-20190518-WA0170.jpg

Vincent schaut weg und Tito beknabbert vorsichtig das andere Ende des Asts, aber in Hab-Acht-Stellung, die Ohren angelegt.

Nun lockert sich die Stimmung nachdem Vincent  Tito erfolgreich beigebracht hat, dass er es ist, der bestimmt ob ein gemeinsames Astknabbern möglich ist.

IMG-20190518-WA0169.jpg
Beide beknabbern den Ast in neutraler Stimmung, Ohrhaltung, beide schauen „vor sich hin“.

Es war ein sehr schönes Treffen und Tito hat wieder viel gelernt. Frauchen wundert sich und ist ganz begeistert über das Hundeverhalten.

IMG-20190518-WA0194.jpg
Tito bei seinem Frauchen.

Der erwachsene Vincent hat es völlig korrekt gemacht und Tito muss seine ganzen Aktivitäten, Erlebnisse und Erfahrungen sortieren.

IMG-20190518-WA0198.jpg
Tito ausruhen auf Spaziergang

Vom Verhalten der Hunde untereinander können wir soviel lernen und ablesen. Wie hier treffen sich zwei unbekannte Whippets und ihr Sozialverhalten ist perfekt.

eine Coco statt Rosy

Ilona war seit längerem auf der Suche nach einem Ersatz für die verunglückte Peani, denn ihre Synti (Superfly’s Syntyche) war doch sehr an einen zweiten Whippet von klein auf gewöhnt. Dann kam das sogenannte „Schicksal“ dazwischen, dass die Aufzucht eines Welpen verbot und dann, dann kam die Vorfreude auf den Koseilata’s Wurf von Schwester Shiphra. Nachdem nun die einzige Hündin Rosy zu Jochen zog, musste Ilona irgendwie handeln. Abfinden wollte sie sich nicht, denn auch für Synti sollte wieder ein Whippet her.

Fündig geworden, angesehen und geprüft. Das ist nun Coco (Nordic Summer Whippets), die am Samstag einzog. Nein, nicht die Coco!!! von Koseilata’s.

20190511_192207.jpgCoco und dahinter Synti, die noch nicht weiss, was das hier soll, alle Fotos: Ilona

Getreu dem Motto Whippets – einer ist nicht genug, ist ein Whippet, der von klein an mit einem Whippetkumpel gelebt hat, schon mehr oder weniger stark betroffen. Bei Synti war es das schleichende In-sich-Zurückziehen. Sie wollte überhaupt nichts mehr mit anderen Hunden zu tun haben.

Das wird sich jetzt ändern, denn die Coco gibt nicht auf und bleibt Synti immer auf den Fersen.

20190511_192130.jpgSynti mit dem Neuzugang

Inzwischen geht es ganz gut und Coco ist „rotzrabenfrech“, aber Synti ist geduldig und knurrt oder grummelt nur.

Inzwischen rennen sie schon gemeinsam durch den Garten und Ilona und Familie sind wieder glücklich. Das ist eine richtige Erleichterung für mich. Viel Glück und Erfolg mit der Eingewöhnung.

img-20190514-wa0000.jpg der 9 Wochen Brummer 😉 Coco mit Synti im Körbchen

Das sieht und hört sich doch alles schon ganz gut an. Wir sind gespannt auf die Nachrichten. Und viele Umarmungen und Glückwünsche, dass es nun doch mit einer Hündin geklappt hat.