Und Levin?

Heute kam der große Tag für  Koseilata’s True King, der nun den königlichen Namen Levin trägt. Abgesondert und allein unter den erwachsenen Whippets inspizierte er schon hier die Räume und Hundekörbchen und natürlich sein Frauchen, mit passendem Halsband und Namensschildchen.

IMG_8281Du bist es also!!!

Dann gab es den intimen Moment und Küsschen.

IMG_8256 na da kann ja nun nichts mehr schief gehen…

Levin reiste dann ab, gut vorbereitet war natürlich der Stoffkennel auf dem Beifahrersitz und ein kleines Stoffäffchen zum Knabbern.
Und wir warteten auf eine Rückmeldung. Die sieht nun wie folgt aus:

„Levin hat ca. 3 Minuten mit dem Äffchen gespielt. Als ich dann das Radio ganz leise angemacht habe ist er sofort eingeschlafen. Zwischendurch habe ich wirklich geschaut ob er überhaupt noch atmet…. Aber er schlief…. Immer weiter bis in die Garage! So etwas habe ich ja noch nie erlebt. Ihr habt ihm doch kein Schlafmittel gegeben, oder? Hier ausgestiegen wurde er munter. Tobija kennenlernen und dann erst mal ordentlich fressen. Ruckzuck Schüssel leer. Also: Alles Bestens. Tobija ist noch etwas aufgeregt. Ganz liebe Grüße (auch von Jutta) und vielen, vielen Dank für das süße Levinchen. Morgen mehr!“

Tobija sieht Levin wieder …

P1050061aLevin beschäftigt und Tobija daneben, Foto: Elke Backhaus.

P1050026adann erstmal fressen!, Foto:Elke Backhaus

Dann die Gegend begutachten…

P1050116aals wären sie schon immer zusammen, Foto: Elke Backhaus

und dann gleich austesten, wie weit er bei Tobi an den Kauknochen darf.

P1050135aLevin und Tobi, Foto: Elke Backhaus

Der süsse kleine King hat ebenfalls sein neues Heim bei Elke und Schwester Jutta sowie Onkel Superfly’s Tobija bezogen. Für Togo und Levin war die Umplatzierung also offensichtlich keine große Sache.

Das ist eine große Erleichterung und Freude, wenn es so glatt geht und dann ist der Herzschmerz des Loslassens ein wenig gemindert. Mach es gut kleiner Levin, du Herzenswelpchen mit den lustigsten Öhrchen, der mich immer zum Lachen brachte, du bist an einem wundervollen Platz gelandet. Elke ist über Jahre meine gute Freundin geworden und mit Levin verschenke ich ein großes Stück Herz an sie. Knutscher an Tobi und Levin!

IMG_8289also Levin, du Süßer, mach Elke keinen Kummer, hörst du?

Welpen abholen…

Jeder von uns erinnert sich gewiss an den großen Tag, als der erste Whippetwelpe abgeholt wurde. Und die nun schon sehr, sehr lange dabei sind, die wissen sicherlich auch, was  alles falsch gemacht wurde, weil man es einfach nicht besser wusste. Die Ratschläge, die man damals bekam waren eher kontraproduktiv und leider für einen Whippet absolut daneben. Es ging viel um Erziehung, aber nie um Verständnis des Hundeverhaltens; es kamen die ersten Bücher darüber in den Handel, vieles zuerst nur in englisch.

Heute gibt es so viele Informationen, dass man gar weiß, wo man anfangen und wem man glauben kann.  und jeder bringt eine neue Methode heraus, das Gelernte auf seine „richtige“ Art und Weise umzusetzen… Aber meistens ist weniger mehr.

In Niedersachsen gibt es die Pflicht zum Erwerb des Hundeführerscheins vor Anschaffung eines Hundes. Das finde ich ehrlich gesagt eine gute Sache, dass wenigstens eine kleine Sachkunde nachgewiesen werden muss. Nicht jeder Züchter ist Willens oder in der Lage einen Ersthundhalter auch zu coachen 😉 .

Wenn man so lange mit Whippets und Welpen zu tun hatte, dann kommen da Fragen auf, die so in Fleisch und Blut übergegangen sind, dass ich mich wunderte, was für eine Fülle an Überlegungen tatsächlich angestellt werden müssen, wenn alles ohne unnötigen Stress für Welpe und Mensch gestaltet werden soll. Irgendwie habe ich das ganz verdrängt, aber nun wechselt seit langem wieder ein Welpe  als Ersthund und Erstwhippet, alle anderen kommen zu anderen Whippets hinzu und alle Besitzer sind langjährig whippeterfahren .

Umplatzierung der Welpen

Grundsätzlich ist es für die Welpen eine komplette Änderung mit Verlust von Geschwistern und Mutter, gewohnter Umgebung und Menschen.

IMG_8231Togo verabschiedet sich

Im Alter von 9 Wochenliegt  die Individualität im Wettstreit mit dem Gruppenverhalten. Es zeigte sich schon, dass  Unterschiede in den Präferenzen ab der 8. Lebenswoche erkennbar sind. Die  Welpen agieren nicht mehr wie ein Schwarm, sondern jeder entwickelt eigene Interessen und sie gehen schon getrennte Wege. Der eine spielt dort, der andere kabbelt mit seinem Bruder, der nächste erkundet das Gelände…weit ab von der Gruppe, aber in allem sind sie sich einig: Der Mensch wirkt eine immer größere Anziehungskraft aus. Und auch hier beginnt eine individuelle Differenzierung.

Der große Moment

Für den neuen Besitzer ist und bleibt es ein aufregender Tag, und da spielt es wohl keine Rolle der wievielte Welpe es schon ist.  Wenn daheim alles vorbereitet ist und welpensicher gemacht und man sich seit  Wochen auf diesen Tag freut und dann doch wieder aufgeregt ist, wenn man den Neuankömmling der Familie auf dem Arm hält. Für den Besitzer ist es ein glücklicher Tag und alle Arbeit scheint sich gelohnt, wenn der Welpe dann am Hals des Familienoberhaupts kuschelt, ihm die Nase und das Ohr leckt …und Frauchen daneben steht und sagt: Das hat er bei mir nicht getan.

IMG_8243Ach, Togo, schau mich doch nicht so an …

Die Kleinen sind mir – wie kann es auch anders sein – so ans Herz gewachsen. Togo ist der erste, der geht.

Mach es gut kleiner Togo, du bist ein munteres Herzchen mit flinken Beinchen und einem so süßen Gesichtchen und jetzt kannst du Whippets und Familie erfreuen, die sich so auf dich gefreut haben.

Wesen ist doch alles

Für alles gibt es eine Top Ten, aber die Welpenaufzucht zählt nicht dazu. Wenn nun für die Zuchtzulassung auch ein Verhaltenstest notwendig ist, dann frage ich mich woher kommen die ängstlichen Whippets, die selbst im Ausstellungsring immer häufiger Wesensschwäche und Ängstlichkeit zeigen? Sie beantworten sich die Frage, wenn Sie meine vorherigen Artikel über Wesen und Sozialisation oder Aufzucht in diesem Blog lesen.

Coole Welpen sind der Zuchterfolg

Gestern war Besuchstag bei Vater, Koseilata’s Moody Blues. Die Welpen sitzen aufgereiht im Transportkennel.

IMG_8028In Sicherheitsverwahrung für den Transport

Es war keine lange Fahrt und nur Togo hat ein bisschen gejammert.

Angekommen waren die Welpen sogleich unterwegs und wurden herzlich willkommen geheißen.

IMG_8046 Rosy und „Silver“ sind herzlich willkommen

Man merkt deutlich, wie sehr sie jetzt „ihren eigenen“ Menschen haben wollen. Babysitter sind cool, aber individuelle Besitzer sind zehnmal besser.

IMG_8069ist ja alles so bunt hier ..und der Rasenmäher knattert

Der Garten wird untersucht und vor allem die Koiteiche. Wieder Wasser …

IMG_8089 Tito ist vorsichtig

An der flachen Stelle, könnte man es vielleicht probieren.. Die natürliche Angst vor Tiefe lässt die Welpen vorsichtig herangehen.

IMG_8103.JPG ganz schön tief

Aber die Blumen…zu schön, um sie nicht zu probieren…zack ist die Blüte ab.

IMG_8113 Blütenmeer

IMG_8115 Die Welpen wandeln wie im Paradies

IMG_8119.JPGWingi ist bei Fuß

Schön ist es mit den Puppies…und ja auch wehmütig, denn der Abschied naht.

IMG_8154.JPGdie Racker waren sehr „vernünftig“ in fremder Umgebung

Und dann kommt der Papa…

IMG_8190 Moody, Besuch ist da

IMG_8202Moody: hab ich damit etwas zu tun? scheint er wie immer wedelnd! zu denken

IMG_8217.JPGTina meint: absolut!

Nachdem die Welpen auf ihr voller Freude herum getrampelt sind….sie wollen doch nur Küsschen geben 😉

IMG_8167 ein süßer Ansturm begeisterter Welpen

Bei Kaffee und Kuchen klettert Tito auf Beppos Schoß und bleibt dort wie angenagelt liegen.

IMG_8226 ja doch Tito, dein Frauchen kommt dich bald holen

Und dann lagen alle platt und waren in Tiefschlaf gefallen…wie das so ist bei Welpen.

IMG_8228von den Eindrücken überwältigt

Es war der  Wurf auf  Wesen geplant mit Moody x Shiphra und die Welpen sollten nicht nur von den Anlagen her, sondern auch durch die Aufzucht stabile Whippetwelpen werden. Das hat wunderbar geklappt.  Und das ist m.E. der größte züchterische Erfolg.

Puppies, ihr seid eine wahre Freude.