Unglaubliche Whippetmütter

Unsere Whippets sind großartige Hundemütter, die immer ihre Fürsorge nicht nur besonders ausgelebt haben, sondern sie sogar an fremde Welpen verteilten, selbst dann, wenn sie gar nicht selbst Mutter waren.

dreimumsim Uhrzeigersinn rechts Mutter Superfly’s Krita mit ihrem Superfly’s Q2 Wurf, Omnia und Diva

Hier liegen Welpen mit drei „Müttern“ zusammen in einem Körbchen und es sieht aus, als würde alles drunter und drüber gehen. Superfly‘s Krita ist die Mutter des Q2 Wurfs Superfly‘s und mit im Korb liegen ihre Assistentinnen, sozusagen die Tanten, die die Aufzucht mit übernehmen. Ein bestens funktionierendes Rudel.

Das war schon damals mit Pebbles (Magadha Gracious) und  Superfly’s Kitty Pampers so und setzt sich heute fort.

natürlich natürlich

Welch großes Glück ist es, dass man das Aufwachsen in einem Familienrudel miterleben darf und welch wahre Freude zu sehen, wie wunderbar alles klappt und wie harmonisch es zugeht, wenn die Hunde die Gelegenheit bekommen, sich so frei wie möglich zu verhalten und zu entwickeln.

Hier teilen sich Krita und Mutter Omnia den Superfly’s T2-Wurf gerecht. Tatsächlich bekommen die „Tanten“ Milch und somit haben die Welpen zwei Milchbars zur Verfügung.

zweimütterMutter Superfly‘s Omnia mit ihrem T2 Wurf und Krita säugt sie mit. Omnia und Krita sind Halbgeschwister über Diva (Dreamchamber Easy To Love)

Krita z.B. ist diese Art Übermutter, die sich auch Welpen aus anderen Zuchtstätten und anderen Rassen annimmt. Hier mit der kleinen Podengo Portugues Hündin Harmonia.

kritaharmoniaKrita mit Harmonia von den Rottentotten

Und bei dem C-Wurf Kjuay’s lässt sie es sich nicht nehmen die Tante zu sein, immerhin ist ja auch hier Superfly’s John Lee Hooker der Vater 😉 .

kritamitfremdwelpenKrita thront inmitten der Kjuay-Welpen und sieht nicht so aus, als würde es ihr mißfallen

Ticken unsere Whippets normal? Ja, natürlich, es sind Whippets eben.

 

 

 

Whippet-Profil

Das charakterliche Erscheinungsbild eines Whippets sollte folgende Merkmale aufweisen:

Freundlich, anhänglich, ausgeglichen.

Freundlich ist ein Synomyn für freudig, heiter, entgegenkommend, nett, gutartig, sanft, liebenswürdig, liebreizend, bezaubernd.

Anhänglich dürfte sich auch so darstellen wie anhaftend, treu, loyal, hingebungsvoll, fügsam.

Ausgeglichen bedeutet auch angemessen, anspruchslos, gelassen, ruhig.

saliprofil
Whippet Superfly’s Salome, im Profil, fotografiert von Susanne Illich

All diese Eigenschaften sind es, die Whippets zunächst einmal sehr sympathisch machen.

Noch interessanter wird es, wenn die Rassemerkmale

in hohem Masse anpassungsfähig in häuslicher und sportlicher Umgebung

genauer betrachtet werden. Der Ideale Begleiter, der sich brav im Restaurant unter den Tisch legt oder ruhig und gelassen folgt, wohin man auch geht, bietet natürlich eine wunderbare Anpassungsleistung, die uns sehr gut gefällt.

Das totale Ausrasten, komplette Austicken, Kreischen, Schreien, Zerren, Springen, Überschlagen, Kläffen, Fiepen und all die Sachen, die so Whippets machen könnten, wenn sie zu Hause das 100%ige Sagen haben, gibt es auch. Doch bei wem ist das schon so?

Aber auch das friedliche Kleisterspiel: Anspringen, Ranwerfen, Rauftreten, Ankuscheln, Einhäkeln, Umgarnen sind direkte Whippetgewohnheiten, bei denen einem die Luft wegbleiben kann.

Und von der Extremanpassung beim Anblick eines künstlichen Hetzobjekts auf der Trainingsbahn will ich gar nicht sprechen. Whippets sind multiple „Persönlichkeiten“ und einfach irre… irre spannend und irre gut, denn nach dem Ansturm, dem Wirbelwind und dem Hurrikan folgt ja die absolute sonnige Windstille. Oder etwa nicht?

Omnia_BlickMutter Superfly’s Omnia

Omnia’s Blick könnte man so deuten: Solche Extrembeispiele gibt es immer nur bei anderen.

For ever young

Wenn mir Superfly’s Hazel Hillary einfällt, dann vor allem das: Sie war bis zum Lebensende jung. Hazel war eine Tochter von Ch.Superfly’s Anglo- Mania nach Superfly’s Delta Wing.

hazel.jpg

Hazel im Herbst 1996, gerade nach dem G-Wurf Koseilata’s im Alter von 8 Jahren

Ausgesucht wenige Tage nach ihrer Geburt und bei Robert Schiele geblieben bis zu ihrem Lebensende. Zwischendurch durfte sie noch in die Zucht und brachte Koseilata’s B- und G-Wurf.

Und immer wurde gesagt:

„Die ist aber noch jung“.

Hazel war eine kleine Hündin mit 43,5 cm Schulterhöhe und in der Veteranenklasse ausgestellt, glaubten die Richter nicht, dass sie überhaupt schon acht Jahre alt war. Und immer wurde gesagt: „Die ist aber noch jung“.

hazelgloria

Hazel, 10 jährig mit ihrer Tochter Koseilata’s Gloria Gaynor

Hazel war eine wunderschöne kleine Whippethündin, deren Altersfrische in der Tat unglaublich war. Nun, sie war auch eine sehr bequeme Hündin und hatte nur hin und wieder Temperamentsausbrüche, eben so wie ihr Großvater Ch.Bredand Percy Vere.

Langlebigkeit und Altersfrische vererben sich

Hazel wurde bis auf wenige Tage 15 Jahre alt. Leider überredete eine Tierärztin Robert die Milchleisten mit knapp 15 Jahren wegen Mammatumoren zu entfernen und zwar im Abstand von zwei Wochen. Und dann ist auch noch ein Missgeschick in dieser Praxis passiert, so dass Hazel das nicht überlebte, sonst wäre sie vielleicht viel älter geworden.

Hazels Vorfahren und Lebenszeit:

  • Vater Wingi wurde 16 ein halb Jahre alt
  • Großvater Percy wurde 17 ein halb Jahre alt
  • Großmutter Pebbles 16 Jahre alt
  • Mutter Mania knapp 15 Jahre alt
  • Großvater Chief nicht bekannt, aber mit 12 hatte er noch erfolgreich Nachzucht
  • Großmutter Pebbles 16 Jahre alt

Whippets als Therapeuten

Mir fallen so viele unserer Whippets ein, die sich bewährt haben in dieser und jener Beziehung. Meine drei waren ja gute zwei Jahre im „Einsatz“ und haben Freude und Lächeln auf die Gesichter unserer „Neuberliner“ gezaubert.

therapydogs7Yashar aus Teheran kurz nach seiner Ankunft in Deutschland mit Superfly’s Omnia und John Lee Hooker

Alex (Yashar) ist heute in der Ausbildung zum Altenpfleger und kommt bei den Patienten in seiner liebenswürdigen Art sehr gut an.

Hier finde ich den Übergang zu Jeannie (Superfly‘s Little Jeannie), denn sie bringt einem älteren Personenkreis mit ihrer liebenswürdigen Art Ablenkung, Freude und Zärtlichkeit entgegen . „Da Jeannies Liebenswürdigkeit nicht zu toppen ist, war die Grundvoraussetzung für diese Arbeit gegeben“, schreibt Gerda Quiel , die mit ihren drei Whippets das Seniorenheim besucht. Das Highlight für die Menschen dort.

Platz bleibJeannie und Arwen im Seniorenheim zu Besuch, Foto: privat

Gerda Quiel fährt fort: „Die alten Herrschaften sitzen also im Kreis und ich führe die “Kunststücke” der drei vor. Danach bekommen die alten Leute kleine Leckerlis in die Hände und die Hunde werden herangeführt und dürfen sie vorsichtig aus den Händen fressen, wobei die alten Leute jedes Mal begeistert sind.

Aber es gibt auch Personen, die gar nicht mehr aufstehen können. Und auch hier hatte Jeannie ihren Einsatz. Sie sprang auf Kommando auf das Bett eines schwer kranken, fast erstarrten Mannes, ohne Mimik und mit aufgerissenen Augen. Sein Zustand war seit Wochen so. Aber dann berührte Jeannie vorsichtig mit der Nase die Hand des Kranken, dann berührte sie ihn sacht mit der Pfote und auf einmal richtete der Mann seinen Blick auf Jeannie und seine Hand bewegte sich ganz leicht als wolle er sie streicheln. Auch beim nächsten Mal besuchten wir diesen Armen und eine winzige Bewegung eines Lächelns ging durch sein Gesicht. Beim nächsten Besuch war er leider schon verlegt.“

„Jeannie liebt jeden Menschen, der einmal mit ihr gesprochen oder sie gestreichelt hat. Sie ist ein Herz auf vier Pfoten. So einen liebenswürdigen Hund habe ich noch niemals gesehen.“

schreibt Gerda weiter.

Wer in Jeannies Gesicht schaut, sieht doch ihre liebevolle Art. Sie ist eine Tochter meiner Ch.Superfly’s Euphoria (Ufo) nach dem amerikanischen Ch. Chelsea Rum Truffle.

jeannieSuperfly’s Little Jeannie trächtig nach Superfly’s Kynaptic

Ch.Superfly‘s Little Jeannie war nicht nur erfolgreich im Ausstellungsring, eine tolle Courserin und eifrig auf der Rennbahn unterwegs, sie ist auch die wundervolle Mutter des R2 Wurfs Superfly’s, eine liebenswerte Familienhündin, aber
Jeannie ist nicht nur Schönheitschampion sondern vor allem Champion aller Herzen, die sie kennen.

Ich wünsche Gerda so sehr, dass ihr Jeannie noch lange gesund und munter erhalten bleiben darf.

Whippetzucht mit Leidenschaft

F6 kennt man vom Regal an der Kasse. Eine Zigarettenmarke aus der ehemaligen DDR. Aber F6 ist auch die Beschreibung für die Anzahl der Würfe eines Zwingers.

20181107_144836Holger Bunyan mit seinem P1 und Q1 Wurf Koseilata’s, Züchterleidenschaft

Für diejenigen, die das nicht wissen sollten:

Jeder Züchter beginnt normalerweise beim ersten Wurf in seiner Zuchtstätte mit dem ersten Buchstaben des Alphabets. Das Alphabet hat 26 Buchstaben. Wenn das erste Alphabet durch gezüchtet ist, d.h. 26 Würfe gefallen sind, dann beginnt das zweite Alphabet. Und damit man später die Hunde mit den jeweiligen Anfangsbuchstaben dem korrekten Wurf zuordnen kann, werden die Würfe mit A1 und A2 gekennzeichnet.

Nein, bis F6 werden wir in unserem ganzen Leben nicht kommen können, denn Koseilata’s ist eine kleine, reine Liebhaberzucht.

Nach 26 Jahren Koseilata’s Whippets stehen im nächsten Jahr die T2 und U2 Würfe an. Um F6 zu erreichen, müssten 92 Würfe gezüchtet werden, also mehr als doppelt so viele, wie in den ganzen 26 Jahren davor.

Eine kleine Rechenaufgabe: Wenn der Züchter in 26 Jahren 44 Whippetwürfe gezüchtet hat, wie viele Jahre braucht er dann für 92 Würfe….  ? 😉 .

Kleine Liebhaberzucht mit Züchterleidenschaft

Eine Liebhaberzucht nach unserem übereinstimmenden Verständnis sollte zwar professionell mit Sachkenntnis und auch Ernsthaftigkeit betrieben werden, muss jedoch für Holger im selbst beschränkten Rahmen bleiben. Für ihn wie auch für mich, braucht es Zeit und viel Muße, damit man den Welpen nicht nur gerecht wird, sondern sich auch individuell mit ihnen beschäftigen kann.

EMK_1477bWelpentest mit Holger Bunyan, Foto:Eva-Maria Krämer

Folgende Beobachtungen, Tests und Dokumentationen werden bei einem Wurf vorgenommen:

  • Frühwelpentest im Alter von 1-3 Tagen
  • Entwicklung der ersten drei Lebenswochen
  • Dokumentation ab der vierten Lebenswoche
  • Sozialisierung und Dokumentation
  • Sechs-Wochen-Welpentest

Dann kann eine genaue Beschreibung zu einem jeden Welpen zuverlässig sein. Damit sich der passende Welpe zu dem passenden Besitzer findet, muss der Züchter jeden einzelnen Welpen und seine Charakterzüge schon früh erkennen.

Der Erfolg zeigt sich darin, wenn die Welpen bei ihren Familien bleiben und Mensch & Hund ein wunderbares Team bis zum Ende des Lebens bleiben können.

Kennen Sie Loriot?

Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow alias Loriot war der deutsche Komiker, der seine feinsinnige Beobachtungsgabe benutzte, um aus grotesken Alltagssituationen und zwischenmenschlichen Kommunikationsstörungen seine besondere Komik erwachsen lassen konnte. Was hat das mit Whippets zu tun?

Vielleicht weil der Whippet namens Loriot auf seine Weise ähnlich komisch war?

unpluggedlovejbürger Koseilata’s Unplugged Love (Loriot), Foto: Jürgen Bürger

Loriot  (Koseilata’s Unplugged Love) von Jürgen und Brigitta Bürger, war ein Sohn von Ch.Koseilata’s Emerald Rainbow und Superfly’s Syntax Error  und somit auch ein Wurfbrupetder zu Lenny.

Loriot wurde fast auf den Tag genau 16 Jahre alt. Mit 15 Jahren noch im Geschwindigkeitsrausch.

Ein sehr gutes, langes und auch ereignisreiches Leben war ihm beschert. Er bewies sich als guter und leidenschaftlicher Whippet, der seine Arbeit im Coursingfeld bestens verrichten konnte. Mit Spaß und Leidenschaft war er dabei und mit Vollgas.

loriotjbürgerLoriot beim Coursing, Foto:Jürgen Bürger

Loriot war im Besitz der DWZRV-Leistungsurkunde Coursing.

„Seine drei Lebensmottos: ich will Spaß, ich geb Gas, geht nicht gibt es nicht und mir doch egal.“

beschreibt es Brigitta aus ihrer Sicht. Und sie sollte es am besten wissen.

loriotsprung Loriot gibt Gas, Foto:Jürgen Bürger

Loriot ist mit Vollgas in das Leben gesprungen und Jürgen hat ein Fotoalbum auch über Loriot zusammengestellt. Die Aufnahmen zeigen ein wenig von Loriots vielseitiger Mimik und seinem Eifer aber auch von seiner Liebenswürdigkeit.

Am 27.4.2002 war Loriot’s Wurftag, bis zum 11.4.2018 konnte Loriot bei seinen Menschen seit dem Welpenalter leben bis der Tod sie dann unvermeidlich getrennt hat.

Loriot hatte großes Glück. Es ist das Beste, was einem Hund passieren kann. Dank an Jürgen und Brigitta und an alle Whippetbesitzer, die in der glücklichen Lage und willens waren und sind, einem Welpen einen Lebensplatz zu bieten.

die brave Hündin Yoda

Koseilata’s Yodas Sister (Yoda) lernte ich gut kennen und sie erinnerte mich sehr an meine Nancy (Seven Year Itch du Sac a Malices). Wie Ur-Oma so Enkelin! war mein Gedanke.

yodaKoseilata’s Yoda Sister

Nancy hatte in ihrem Eifer immer etwas „Bauerntrampeliges“… anders konnte man es nicht beschreiben, aber sie wollte immer alles perfekt machen, so wie der brave Soldat Schweijk, gut gemeint, aber manchmal zum Lachen, wenn es halt nicht elegant gelang. So ging sie nicht nur ins Wasser wie die anderen um ein Stöckchen zu apportieren, sondern sprang volle Kanne und mit Volldampf unerschrocken soweit es ging hinein, ruderte voller Eifer mit viel Kraft und Wasserwirbelei, während unsere Whippets mit besser Technik nonchalant auf dem Rückweg vorbeizogen ohne kaum einen Tropfen zu verspritzen.

foggydewandnancy.jpglinks ein Sohn von Nancy Superfly’s Foggy Dew mit seiner Mutter Seven Year Itch du Sac A Malices (Nancy)

Und etwas hat auch Yoda davon, diese Hingabe, alles nur perfekt machen zu wollen. Und das hat sie auch. Sie ist eine Ur-Enkeltochter von Nancy und eine Tochter von Superfly’s Upper Class und auch eine Schwester von Yarred The Jumper.

Wenn sie beispielsweise der Meinung war, ihre Welpen bräuchten etwas anderes zu Fressen, dann hat sie es „besorgt“ und ist mit der Beute über den Welpenzwinger gesprungen und hat es ihren Kindern serviert.  Wenn das keine zielstrebige Fürsorge ist?

Ansonsten war Yoda für meine Interpretation immer fröhlich, verschmust und einfach nur lieb und angenehm…

Deshalb freue ich mich besonders, dass Holger zwei ihrer Söhne jetzt in der Zucht eingeplant hat.

Ich hatte damals den Wurf dokumentiert und erinnere mich genau an My Sweet Lord wie er nicht nur als Erster über das Brett aus dem Welpenzwinger kletterte, sondern auch auf dem gleichen Weg wieder hinein! Das ist schon ungewöhnlich, denn sonst finden Welpen zwar ein Schlupfloch hinaus aber nicht mehr hinein. Und Moody war brav und wollte spielen und schmusen, anstatt auszubrechen. Die Zielstrebigkeit hat er offensichtlich geerbt, was sich im Coursing bewährt.

Whippets wie gemalt und verträglich

Dieses Foto von Jürgen Bürger und seinem Howie (Koseilata’s How High The Moon) und Dari (Koseilata’s Dark Side Of The Moon) zeigt spielende Whippetrüden und erinnert mich an die alten Ölgemälde von Jean Baptiste Oudry.

14_02_07_k
Spielende Whippets, Momentaufnahme von Jürgen Bürger

Neben all den großartigen Erfolgen der meisten hier gezeigten Whippets wird in den  Fotos viel mehr über die Hunde gesagt. Zwei Rüden, die sich gut vertragen und miteinander hüpfen und spielen wie hier, ist nicht die Regel.

Gerade gestern wurde ich noch gefragt: „vertragen die sich denn alle?“

Ja, das tun sie. Zweifellos. Harmoniebedürfnis wird groß geschrieben und auf gute Charaktere gezüchtet.

Noch ein zauberhaftes Gemälde-Foto von zwei Whippetdamen. Auch diese liegen wie ineinander verschlungen, bereit auf die Leinwand gebannt zu werden. Und darüber zeigen sie deutlich, dass sie zusammen gehören und das ist schon etwas mehr als nur Verträglichkeit.

18_10_17.jpg
Koseilata’s Everlasting Moon (Krönchen) mit Koseilata’s One Cool Cat (Mieze) , Foto: Nele Ellerich

 

Verträglichkeit untereinander

Whippets lieben Gemeinschaft und adäquate Partner. Auch vertragen sie sich untereinander, auch gleichgeschlechtlich. Im normalen Alltag lieben sie ihre Kumpels und fühlen sich zueinander hingezogen. Besonders im gemeinsame Wetze sind sie geeint und verstehen sich, laufen sozusagen in einer Spur.

Hier fliegen Sidi und Kedira im Synchron-Galopp über den Strand. Eine wunderbare Aufnahme. Keine Pfote berührt den Boden.

EMK_7811b
Koseilata’s Johnny be good (Sidi) und Koseilata’s Kilimanjaro Kedira (Kedira), Foto: Eva-Maria Krämer

Bei Whippets gilt einfach, dass einer nicht genug ist. Auch bei Christa folgte schnell nach dem ersten Whippet ein zweiter..und ein dritter 😉

whippet_008-01
Drei Whippetrüden von Christa Riebel, v.l.n.r.Superfly’s Xciting Redneck (Reddie), Superfly’s Upper Class (Chancy) und Koseilata’s Jeremy Jordy (Jordy), Foto: Eva Maria Krämer

Das war Christa’s erstes Dreamteam. Die Drei haben wunderbar miteinander harmoniert.

Charakter Welpen – Wesen ist mehr

Sehr große Freude für mich, als Holger seine Absicht verriet, welchen Rüden er für Superfly’s Shiphra ausgewählt hat. Genialer geht es fast nicht. Auch nicht vom Wesen her.


Koseilata’s Moody Blues(Moody), frei stehend, Foto: Paul Düster

shiphrafreistehend
Superfly’s Shiphra, frei stehend, nass nach einem Schwimausflug

Die künftige Ahnentafel der hoffentlich künftigen Welpen liest sich für mich wie ein Eldorado aller meiner geliebten Whippets. Und das aber einmal aus der Perspektive der Charaktere. Coursingtitel und Showerfolge sind eines und zeigen sie doch, dass die Hunde sich in Wettbewerben bewähren, Standardtyp setze ich eh voraus,  aber das Wesen eines Hundes ist das, was ich täglich erlebe.

Denn nicht jeder Interessent hat gleichzeitig Ambitionen für den Windhundsport oder die Ausstellungen. Aber alle wollen einen Familienhund!

Aus einer schönen Schüssel wird man nicht satt

Diesen alten Großmutter-Ausspruch sollte man in der Tat beherzigen. Denn was nützt all die äußere Schönheit, wenn der Charakter zu wünschen übrig lässt.

Fangen wir bei den Eltern an und gehen dann durch die Ahnentafel, von oben nach unten je Generation, von links nach rechts. Alle Whippets, die ich persönlich kenne, beschreibe ich nach meinen persönlichen Eindruck, aus meiner Erinnerung bzw. was die Besitzer hervorheben.

  • Moody =liebenswürdig, aufgeschlossen, sicher, strebsam
  • Shiphra=anpassungsfähig, fröhlich, liebenswürdig, sicher
  • Dari=strebsam, ausdauernd, freundlich, arbeitswillig
  • Yoda=fröhlich, klug, sicher, strebsam
  • Timmy=sehr sicher, fröhlich, arbeitswillig, strebsam
  • Omnia= fröhlich, freundlich, sicher, strebsam
  • Afrika=freundlich, liebenswürdig, bescheiden
  • Chancy=klug, strebsam, liebenswürdig, gesprächig;-)
  • Blue=freundlich, aufgeschlossen
  • Uba=liebenswürdig, anpassungsfähig, aufgeschlossen
  • Joe= sehr sicher, fröhlich, wachsam, strebsam
  • John=klug, sensibel, liebenswürdig,
  • Diva=temperamentvoll, liebenswürdig, verspielt
  • Indi=liebenswürdig, sicher, fröhlich
  • Merete=bescheiden, temperamentvoll, liebenswürdig
  • Victor=nett, freundlich, fröhlich
  • Alice=temperamentvoll, strebsam, sicher
  • Mango=anhänglich, sicher, wachsam
  • Ufo=bescheiden, liebenswürdig, sanft, strebsam
  • Percy=sanft, liebenswürdig, strebsam
  • Asti=temperamentvoll, sicher, wachsam, strebsam
  • Nancy=fröhlich, bescheiden, sanft, arbeitswillig
  • Dimitri=anhänglich, sicher, fröhlich arbeitswillig
  • Coco=sehr sicher, freundlich, bescheiden, strebsam
  • Glitter=anhänglich, sicher, strebsam, arbeitswillig
  • Pampers=fröhlich, klug, aufgeschlossen, strebsam
  • Sweety=sanft, fröhlich, liebenswürdig
  • Mike=sicher, freundlich
  • Xy=fröhlich, temperamentvoll, bescheiden, strebsam

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll nur einmal aufzeigen, dass in der Zucht das Wesen berücksichtigt wird.