Erst mal ein Karton

Die Welpen sind am letzten Dienstag 8 Wochen alt geworden und haben ganz viel gelernt. So wie Hund nicht gleich Hund ist oder Whippet nicht gleich Whippet, so ist auch Welpe nicht gleich Welpe.

Es ist schon erstaunlich, worüber sich Welpen tierisch freuen können. Es gab einen neuen Karton. Drybed rauf und fertig ist die Kartonparty.

IMG_6653.JPG Wieviel passen auf die Plattform?

Eine große Anziehungskraft hat also schon ein erhöhter Liegeplatz und da wollen alle rauf. Zum Anfang. Erst wird geklettert oder gehangelt und dann perfektionieren einige Welpen das Herunter- und das Heraufspringen.

IMG_6629mit Beute und im Sprung ist schon die gesteigerte Varianten

Das weckt Begehrlichkeiten bei den Brüdern. Der flotteste Eroberer ist Togo.

IMG_6647 …und nun wollen die anderen auch Anteil haben von der Beute

Und noch eine Beute und jetzt mit Schmackos…Wingi kann mithalten

IMG_6573 Togo hat Absprung und Timing schnell gelernt

Um den Platz an der Sonne entflammt ein Wettbewerb.

IMG_6602 Silver meint, Togo soll da runter

Auch zum Zähneschärfen eignet sich der Karton gut.

IMG_6689.JPGLevin hält sich raus nach dem Motto, wenn zwei sich streiten, kann er in aller Ruhe am Karton süße Fotos gibt
kauen

Tito und Togo können auch einfach nur drauf sitzen.

IMG_6526chillt mal eure Gesichter, Jungs

Es geht auch umgekehrt. Ein Karton ist vielseitig verwendbar.

IMG_6761eignet sich fabelhaft zum Drinsitzen

Und auch hier kann das Ein- und Aussteigen geübt werden. So einfach und so prima. Alle Welpen lieben das.

IMG_6741 und Tito kann so süß aus dem Karton gucken 😉

Bei der Eroberung des Kartons als Plattform waren Togo, Wingi und Silver am Aktivsten. Levin war neugierig und interessiert, aber nicht in vorderster Reihe. Rosy und Tito haben es dann nachgemacht und sich einfach einmal drauf gesetzt.

Jeder Welpe ist anders

Holger hat einen tollen Namen für den kleinen Rüden ausgesucht, der für mich aus dem Wurf heraussticht in einer besonderen Weise,  nachdem ich die Welpen jetzt beobachtet habe. Time has come: to be special.

Wie das? Wie kann ein Welpe in diesem Alter von 4 – 5 Wochen so anders sein, während sie doch alle als eine Gruppe agieren. Ja nicht ganz, denn der Kleine ist nicht dabei, wenn die anderen ihre ersten Rangeleien haben, denn er  hat „Wichtigeres“ zu tun.

Gerufen wird er jetzt Wingi und ich möchte einmal anhand von Fotos verdeutlichen, was ich als so besonders meine. Wingi habe ich mit der Kamera beobachtet, weil mir etwas auffiel.

Das erste Mal als er das Stoffküken sah, beschäftigte er sich intensiv damit. Während die Geschwister allesamt durch das Zimmer liefen oder Holger belagerten, hatte er das neue Teil entdeckt.

Die Inspektion eines neuen Spielzeugs

IMG_2755was ist das?

IMG_2756das muss näher betrachtet werden

IMG_2757antesten

IMG_2758da ist noch ein Flügel

IMG_2759 so geht es auch

IMG_2761Schnabel kann man auch testen

IMG_2762und was gibt es hier noch?

IMG_2763muss überprüft werden und die Pfote wird eingesetzt

IMG_2764auf den Kopf stellen

IMG_2765.JPGumdrehen geht auch

IMG_2766alle Einzelheiten werden ergründet

IMG_2767jedes Detail wird betrachtet

IMG_2768es wird keine Seite ausgelassen

IMG_2769Eindrücke werden gespeichert

IMG_2771und verarbeitet

Wir sehen hier, dass sich bereits im Alter von 4 Wochen Unterschiede in der Wahrnehmung der Dinge beobachten lassen. Wingi hat sich viel Zeit gelassen und ich dachte interessant und wollte die Fotos erst einmal aufheben.

Nun sind die Welpen ja in den Außenzwinger gezogen und hier zeigt sich wiederum, dass Wingi neue Eindrücke intensiver untersucht. Während die anderen hier und da herum tollen und miteinander alles mehr oder weniger gemeinsam erkunden und austesten, ist auch hier Wingi anders. Sein Interesse ist auf das Sammeln von Eindrücken und Untersuchen von Neuem gerichtet.

IMG_3168beobachten statt mitmachen

IMG_3395keinen der anderen interessiert der Schrubber

IMG_3396Wingi hält sich auch hier länger auf als normal

IMG_3331 während die Geschwister sich am Karton zu schaffen machen, wartet Wingi ab

IMG_3333er beobachtet erst einaml

IMG_3337während für die Geschister die Sache erledigt ist, kommt Wingi ins Spiel

IMG_3338Wingi bleibt am Karton

wingi1wieder macht er eine Wissenschaft daraus

Wingi2beschnüffelt intensiv

wingi4auch von allen Seiten

wingi5Wingi rennt selten, sein Kopf arbeitet schneller als seine Beinchen

IMG_3420 total müde von den Gehirnaktivitäten

IMG_3421aber da gibt es wieder etwas Neues

IMG_3348Wingi hat den Wischeimer entdeckt

IMG_3424und jetzt den Baum

IMG_3426ein Ästchen probieren

IMG_3354und jetzt holt er sich eine Schmuseeinheit

Ein ganz feiner kleiner Kerl. Ich bin sehr gespannt, wie er sich weiter entwickelt.

Zwischenwhippetliches

Gibt es enge Freundschaften unter Whippets? Gerry schickt ein Foto ihrer Sign (Koseilata’s Sign of the Time), die trotz ihrer Jugend die ins Alter gekommene Ayrheen fürsorglich hegt.

IMG_3035Sing mit Ayrheen, Foto: Gerry Girard

Gerry schreibt dazu:

Ich kann immer wieder beobachten, dass Sign die betagte Ayrheen betütelt, ihr die Augen und Ohren säubert und sie buchstäblich in den Arm nimmt.

Ganz sicher gibt es enge Beziehungen unter den Whippets, wie wir beobachten konnten und können. Besonders enge Spielkumpel, aber auch fürsorgliche Freundschaften. Hier sind meine Whippets in einen starken Regenschauer geraten und nun putzen John und Krita Tochter und Halbschwester Omnia. Diese wiederum hat schon vom ersten Lebensjahr an nach jedem Ausgang Johns Bauch und Beine geputzt 😉 . Und das ganz akribisch.

Denn das große Nass von oben lieben meine Whippets nun ganz und gar nicht und wie schnell versucht wird, Omnia trocken zu legen, zeigt der kleine clip.

Hier kristallisiert sich heraus, dass Coco und Daya sehr oft und sehr gern nicht nur zusammen liegen und kuscheln, sondern besonders gern zusammen rennen und spielen.

IMG_3140Coco und Daya sind dicke Freundinnen

Wer mehrere Whippets hält, wird dem zustimmen können. Whippets sind sehr sozial und lieben Gemeinschaft. Whippets eben.