Und immer kommt es anders… Kedira Best Working Dog in Show!

6 Uhr – der Wecker klingelt, es ist kalt in unserem Ferienhaus… aufstehen, jetzt? Den ganzen Tag auf der Ausstellung rumsitzen??? Schnell wieder unter die Decke… so gegen 8 lese ich mir dann doch die Unterlagen durch: Richten nach 11 Uhr… das könnte noch klappen… Also auf nach Zwolle, nur 1 1/2 Stunden Fahrt, schließlich hatte ich mich auch zu einem Fotoshooting mit einer Rasse, die neu in meinem Archiv wäre verabredet… und ausserdem hatte ich Zwolle in bester Erinnerung. Tatsächlich, kurz vor 11 waren wir da, bekamen einen Parkplatz direkt an der Halle, minimale Eingangskontrolle – und die 2. Überraschung: um den Ring herum leere Stühle, wir brauchten also kein Gepäck zu schleppen. Für die kurze Verweildauer genügten sie, und wir brauchten keine Box.

Ich hatte gemeldet, weil ich gerne von der mir als Collierichterin bekannten und hoch geschätzten Roel van Veen-Keur eine Meinung über klein Singha einholen wollte. Von den Collies her kenne ich sie als absolut standardgetreue Richterin, die sich im Laufe der Jahrzehnte nicht von Trends und Fads beeindrucken ließ. Als Barsoibesitzerin ist sie ebenfalls den Windhunden eng verbunden. Ich war also gespannt, denn Singha ist für mich noch immer der unfertige kleine Mann im Haus.
Der Richterin zu Ehren, die vor 50 Jahren Begründerin des ausrichtenden Vereins war und 2018 den Voarsitz in junge fähige Hände legte, wurden die Windhunde im Ehrenring gerichtet. So schön viel Platz zum Laufen und passendes Ambiente… herrlich.

muckiman_EVE0051 Koseilata’s Simba Singha

Der kleine Mucki-Man
Singha war als erster dran und gewann zu meiner Überraschung die Zwischenklasse gegen einen einzigen Konkurrenten. Die Richterin rief uns zu sich und begründete ihr Urteil damit, dass es zwei vorzügliche Rüden seien, sie aber Singha aufgrund seiner ausgeprägten Bemuskelung am ganzen Körper den Vorzug gab – mein kleiner Muckiman! Sparringspartnern Winnie und Kedira sei Dank!

res. CACIB für Kedira
Kedira war alleine und gewann souverän. Jetzt noch schnell das Stechen hinter uns bringen, Kedira hat ja alles und Singha kam nicht infrage, aber der Höflichkeit halber mitmachen, doch mit zwei Hunden? Zum Glück war Ursula Langer in unserer Nähe und bereit, Kedira vorzuführen, der es dann zum res. CACIB und res. CAC schaffte.

CS_469_HR_HANZESHOW_2019_KYNOWEBKoseilata’s Kilimandjaro Kedira

Bester Gebrauchshund in Show
Jetzt konnten wir gehen, packten alles ein. Gleich wäre Ursel mit ihrer Hündin dran, und das wollte ich noch abwarten. Was für ein Glück… irgendwann sehe ich aus den Augenwinkeln die Gebrauchshündin im Ring und frage noch, was macht sie da? Bester Gebrauchshund – wie??? Ich mit Kedira in den Ring, das hätte ich doch fast verschlafen, man sollte vielleicht mal in den Katalog schauen, was es so alles gibt?
Kedira wurde bester Gebrauchshund der Rasse und konnte damit im Ehrenring um den „gebrauchten“ BIS antreten. Wr brauchten nichtmal die Plätze zu wechseln. Na gut, das muss man mitmachen, auch wenn der Hund nicht mehr wirklich Bock hat…

12 Rassen waren vertreten, ein Tervueren, ein Cane Corso, die anderen Jagdhunde. Die Richterin sortierte, und wie immer, wenn ich im Ring stehe, sehe und höre ich nichts außer meinem Hund, sie kommt auf mich zu und ich bedanke mich brav, um den Ring zu verlassen. Nein, nein… der Tervueren durfte gehen. Und dann wurde es doch noch spannend – Platz 3 der Deutsch Kurzhaar, Platz 2 der Chesapeake Bay Retriever und Platz 1 der Whippet!!!

Was für ein Glück, dass ich doch noch aus den Federn gekommen bin und dass ich Ursel Langer zusehen wollte – ansonsten wären wir längst im Sonnenschein am Strand spazieren gegangen… da war mir doch diesmal das Rampenlicht lieber…

Super Show
Noch ein Wort zur Show in Zwolle. Das ist eine ausstellerfreundliche Show, die nur zu empfehlen ist. Parken rund um die Halle, Einlass ohne Aufwand, Platz für die Aussteller, geräumige Ringe, auch wenn es nicht gerade der Ehrenring ist, rasche Abwicklung. Keine Belagerung der Ringe durch die Aussteller, Platz für die Hundeboxen. Der Richterbericht wird per Email übermittelt, man kann gehen sobald man fertig ist. Nicht unerwähnt möchte ich die sehr freundlichen, immer gegenwärtigen Helfer lassen. Gute Bewirtung in einem geräumigen Restaurant rundet den Tag ab. So wünsche ich mir CACIB-Schauen für ihr gutes Meldegeld.

Herzlichen Dank den Richterinnen Roel van Veen-Keur und P. Koning-Stern Hanf sowie dem Veranstalter für einen gelungenen Tag! Vielen Dank Hildegard Beilfuss für die Betreuung der Jungs und die Fotos.

4 herausragende Whippetrüden

Schönheit und Leistung? Die einen sagen geht nicht, die anderen sagen mir egal. Ist das der Grund warum nur 4 Whippets die höchsten Auszeichnungen in beiden Bereichen von Show und Wettbewerb erringen konnten?

  • Internationaler Schönheitschampion
  • Internationaler Champion für Schönheit und Leistung
  • Internationaler Coursing Champion

kedira_02 einer der vier ist Koseilata’s Kilimanjaro Kedira, Foto: Hildegard Beilfuss

Schon W.Lewis Renwick(Watford) schrieb im Katalog der Jubiläumsausstellung des Whippet Club 1950 folgendes und ermahnt damit:

„Eine andere wichtige Sache, die man sich merken sollte, ist wofür die Rasse gezüchtet wird. Erstens ist er kein Schoßhund für eine Dame, obwohl es keine liebevollere Rasse gibt und kein Hund glücklicher ist, als im Haus seines Herrn komfortabel zu leben.
Er ist zuerst und zuletzt ein Sporthund. Die Bestätigung ist eine große Geschwindigkeit über kurze Distanzen und gleichzeitig eine große Intelligenz zu zeigen.

Kaninchen sind seine Beute – Ein starker Hund kann einen Hasen reißen, aber ich bin nicht damit einverstanden, dass es ein Whippet tun sollte.“

Wenn Eva-Maria Krämer in ihrem Artikel The Big 4 von den 4 Whippets berichtet, die das höchste Ziel in Bezug auf Form und Funktion oder Schönheit und Leistung „diplomiert“ bekommen haben, dann stammen 2 von den 4 aus der Zucht Koseilata’s.

Koseilata’s Dust on the Moon

Koseilata’s Kilimanjaro Kedira

Ich finde es bemerkenswert, genauso wie Eva schreibt, dass so viele Whippets gezüchtet werden und nur 4 Whippets aus 2 Zuchtstätten das Höchste an internationalen Titeln erreichen konnten. Also BRAVO und Gratulation für alle vier.

zuckersüße Baby-Joe

Koseilata’s Josephine Baker, war Dreh- und Angelpunkt für die Erfolge bei den Koseilata’s. Ich habe noch ein Welpenfoto gefunden, das bestimmt viele Besitzer erfreuen wird.

20181123_102635.jpgKoseilata’s Josephine Baker

Damit Joe überhaupt geboren werden konnte, musste Holger mit ihrer Mutter Koseilata’s Alice Twix pünktlich nach Norwegen zu Björg Foss fliegen. Diese Flüge zwecks Deckakte können nur von heute auf morgen gebucht werden.  Der australische Import Rothbury Bonecrusher lebte zum Glück in Norwegen und nicht in Australien. 😉 .

Züchter werden oft gefragt:

„Warum müssen Sie soweit reisen, gibt es hier keine Rüden?“

Gegenfrage: Hätte ein anderer als Rothbury Bonecrusher die gleichen Ergebnisse erzielt? Denn Joe’s Nachkommen  von Superfly’s U Be Mine brachte den überdurchschnittlich erfolgreichen und zuchtbeeinflussenden T2-Wurf.

Ich denke es ist immer richtig, das zu tun, was dem Züchter im Kopf vorschwebt, unabhängig vom Aufwand.  Und die Ergebnisse der Nachzucht von Joe bestätigen das.

16einhalb jährige WhippethündinJoe im Alter von 16 1/2 Jahren neben ihrer Tochter Kenia (Koseilata’s African Queen)

Ein langes Leben war ihr beschert und hier noch ein letztes Foto von ihr, als sie 16 Jahre alt war und die Sonne genießen konnte.