Die „kleinen“ Whippets zeigen!

Warum ist man mit einem 49er Standardmaß-Whippetrüden (oder einer 44cm großen Standardmaß-Whippethüdin) heute im Ring ein Zwerg? Na weil Ihr sie nicht zeigt!!!

Wenn die Mehrzahl der ausgestellten Rüden sich um die 53cm Widerristmaß bewegen, wie Aussteller berichten, dann wirkt natürlich ein 50er dagegen verloren. ABER: Wenn der idealgroße Whippet Qualitäten hat, dann muss er erst recht gezeigt werden! Wir sind selber schuld, wenn wir Quantiät vor Qualität setzen lassen.

whjas_dustym31
Koseilata’s Dust on The Moon,49,5 cm, Foto:koseilatas

Sehen wir uns den unter 50 cm großen Multi Ch. Koseilata’s Dust on the Moon an. Christa Riebel hat mit ihm unglaubliche Erfolge errungen und dass, obwohl er mit seinem Format aus der heute üblichen Reihe tanzte. Und dass, obwohl der F.C.I. Standard für alle Zuchtrichter und Züchter eigentlich verpflichtend ist.

Anmerkung: FCI Standard hat keine Änderungen.

GRÖSSE:
Schulterhöhe : Rüden : 47 – 51 cm,
Hündinnen : 44 – 47 cm.

 

17_02_04_2
im Alter von 9 Jahren BOB und BIG2 Koseilata’s Dust on the Moon

Noch im Alter von 9 Jahren konnte „Dusty“ aus der Gebrauchshundklasse heraus an der Dogshow in Eindhoven das BOB und BIG2 gewinnen! Damit setzte er einen Höhepunkt in seiner Ausstellungskarriere, die ihres gleichen sucht. Dusty ist 49,5 cm. Darüberhinaus war Dusty ein sehr guter Courser.

Schönheit und Leistung im Maß!

Christa Riebel ist von ihrem Hund überzeugt. Sie fürchtet nichts und niemanden, weil Dusty dem Standard entspricht. Es ist ihr egal, wenn Dusty der Kleinste im Ring war. Diese Haltung wünsche ich jedem, der „sich nicht traut“. Was die Leute sagen, was die Richter denken mögen…das sind alles Unwichtige Sache. Wenn der Richter Qualität vorgesetzt bekommt, dann wird sie sich auch durchsetzen.

Hier ein paar von Dusty’s (Koseilata’s Dust on the Moon) Titel:

  • BJS 2008 – VDH Bundesjugendsieger 2008
  • DWZRV-Jugend-Champion
  • DE JCH (VDH) – VDH Deutscher Jugend-Champion
  • DE CH (VDH) – VDH Deutscher Champion
  • C.I.B.P. – INTERNATIONAL BEAUTY AND PERFORMANCE CHAMPION
  • LU CH – Luxembourg Conformation Champion
  • AT CH – Austrian Conformation Champion
  • VDH Europasieger 2011
  • AT LCM 2013 – Int. Österr. Coursingmeister 2013
  • C.I.B. – INTERNATIONAL BEAUTY CHAMPION
  • VDH-EVS 2017 – VDH-Europa-Veteranensieger 2017
  • BVS 2017 – VDH Bundes-Veteranensieger 2017
  • DWZRV-Veteranen-Champion

Whippethündin Alice 41,3 cm

Die Stärke einer Zuchtlinie liegt in ihren Hündinnen ist ein weiser Züchterausspruch. Womit bei Koseilata’s Whippets alles anfing, nennt man Stammhündin. Das war Superfly’s Kitty Pampers, eine Tochter von Ch.Signum Bournonville x Ch. Magadha Gracious (Pebbles). Und im ersten Wurf bei Koseilata’s blieb die kleine Alice.

Koseilata`s Alice Twix copyright EM Kramer
Koseilata’s Alice Twix (Ch.Superfly’s Gentle Glitter xSuperfly’s Kitty Pampers), war die erste selbst gezüchtete und für sich behaltene Hündin von Holger, sie lebte vom 23 Jul 1993-25 Apr 2008, war nur 41,3 cm groß und ein „Pebbles“-Konzentrat, Foto: Eva-Maria Krämer

Sie war in der Tat sehr klein. Alice war ein Tragewhippchen. Sie können sich vielleicht gar nicht mehr vorstellen, dass man einen Whippet mit einer Hand hoch nehmen konnte. 9kg…

holgerAliceSuse.jpgHolger Bunyan mit Alice und Suse (Koseilata’s I never can say Goodbye), dass was man süße Whippchen nennen würde

Abgesehen von ihrer Kleinheit, war Alice aber auch extrem liebenswert, stark, pfiffig, wendig, schnell und absolut fit und darüber hinaus eine hingebungsvolle Mutter und starke Vererberin.

sehr klein aber riesengroß

Ich kann mir denken, dass sich heute kaum einer vorstellen kann, dass Whippethündinnen tatsächlich unter 44 cm groß waren. Übrigens: Die Weltsiegerin bei den Whippets 1973 war 43,5 cm groß!

Man muss sich einmal vorstellen wie Alice im Vergleich zu einer 51cm großen Hündin wirkt. Es ist so ähnlich als würde sich ein Cockerspaniel mit einem Labrador in der Größe vergleichen…

Aber das Potential wusste Holger zu nutzen. Immerhin ist aus Alice mit dem Australier Ch.Rothbury Bonecrusher seine geliebte Ch.Koseilata’s Josephine Baker hervorgegangen, die ihrerseits mit Ch. Superfly’s U Be Mine für den beinahe legendär zu nennenden T-Wurf Koseilata’s verantwortlich ist der dann seinerseits großen Einfluss auf die Zucht genommen hat.

4sp ds windhunde
Koseilata’s Tea by Tiffany’s und Koseilata’s Three Times a Lady in Donaueschingen 2003, wo sie ihre Showkarriere begannen und beide die Jugendklassen gewannen und Bestes Paar wurden, hier mit Ulla Capellmann und Christa Riebel und der Richterin Margrit Martin in der Mitte, Foto:koseilatas

Sehr spannend, das alles im Rückblick noch einmal nach zu vollziehen. Und auch die rasante Größenentwicklung!  😦

größere Whippets kürzeres Leben

Whippets werden in der Regel zwischen 12 und 15 Jahre alt. Alles was über 16 Jahre und älter ist, hat demnach schon die durchschnittliche Lebensspanne überschritten. Kein Mensch möchte, dass sein Hund früh stirbt und für die meisten ist auch ein 18 1/2 Jähriger viel zu früh gegangen.

candiman

Golden Peanuts Candiman, 16 Jahre alt, und mit strahlenden Augen, ein Sohn von Superfly’s Cuz this is Thriller x Koseilata’s Kiss Me Kate, Foto: Jürgen Bürger

Ein gesundes Leben bis ins hohe Alter ist also der Wunsch eines jeden Besitzers. Viele Superfly’s und Koseilata’s sind älter als 16 und mehr Jahre geworden und das ist kein Zufall.

mehr Größe weniger Lebenszeit

Es spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Zum einen die Größe der Whippets, zum anderen genetische Faktoren und letztendlich oxidativer Stress.

Forscher am Veterinärmedizinischen Institut der Texas A & M University haben folgendes herausgefunden:

Die vorläufige Regressionsanalyse von 117 Rassen unterstützt, was Tierärzte und Hundebesitzer gleichermaßen seit vielen Jahren vermuten: Mit steigender durchschnittlicher Größe einer Hunderasse nimmt die durchschnittliche Lebenserwartung ab.

Wenn also Whippets entlang des Idealmaßes gezüchtet werden, haben sie damit gleichzeitig eine höhere Lebenserwartung.

Das ist das, was ein Züchter am einfachsten realisieren kann. Als nächstes ist auch Langlebigkeit das angestrebte Ziel bei der Zuchtauswahl.

……..

Wer es wissenschaftlicher möchte:

  • Jeder Hundebesitzer von Rassehunden weiß, dass die Lebenserwartung mit zunehmender Größe sinkt. Forscher am Veterinärmedizinischen Institut der Texas A & M University sind dabei, Gene im Hund zu charakterisieren, die mit dem Alterungsprozess verbunden zu sein scheinen, um nicht nur die Lebensspanne unserer Hundegefährten zu erhöhen, sondern auch die Lebensqualität von Hunden in der geriatrischen Population zu verbessern.
  • Der erste Schritt in diesem Prozess bestand darin, die genaue Effektgröße auf die Langlebigkeit des Hundes zu bestimmen. Die Daten wurden hauptsächlich aus Internetquellen mit durchschnittlichen Höhen- und Gewichtsstandards sowie der durchschnittlichen Lebenserwartung von reinrassigen Hunden erhoben. Die vorläufige Regressionsanalyse von 117 Rassen unterstützt, was Tierärzte und Hundebesitzer gleichermaßen seit vielen Jahren vermuten: Mit steigender durchschnittlicher Größe einer Hunderasse nimmt die durchschnittliche Lebenserwartung ab.
  • Als nächstes wurden die Chromosomenstellen von 54 Genen zwischen dem Menschen und dem Hund verglichen. Eingeschlossen in diese Studie waren 26 Gene, von denen gezeigt wurde, dass sie die Lebenserwartung von Menschen oder Mäusen beeinflussen, sowie 28 Gene, die in einer kleinen Region des menschlichen Chromosoms 4 lokalisiert sind. Diese Region wurde für eine detaillierte Kartierung ausgewählt, da gezeigt wurde sie assoziieren mit der Fähigkeit ein viel höheres Alter in einer menschlichen Bevölkerung zu erreichen.Die laufende Arbeit konzentriert sich auf zwei Bereiche. Ein Interesse liegt in der Definition von Einzelnukleotid-Polymorphismen (SNPs), bei denen es sich um einzelne Basenpaaränderungen handelt, in 7 in Frage kommenden Genen, die aus dem zuvor erwähnten Satz von Genen ausgewählt sind. Die Analyse dieser SNPs über verschiedene Rassen hinweg hat das Potenzial, Gene zu identifizieren, die größere Hunde im Vergleich zu ihren kleineren Vertretern zu einer kürzeren Lebensspanne führen. DNA-Proben wurden in Form von Wangenabstrichen von Hunden unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Lebenserwartung gesammelt. Diese Proben werden verwendet, um die oben genannten Gene zwischen diesen verschiedenen Rassen zu vergleichen, in der Hoffnung genetische Faktoren zu entdecken, die zum Alterungsprozess beim Hund beitragen.
  • Studien an Menschen haben auch oxidativen Stress als einen der ursächlichen Faktoren im Alterungsprozess in Verbindung gebracht. Durch die Untersuchung von oxidativem Stress in unseren Hunden versuchen Forscher, Mechanismen zu entdecken, die es verschiedenen Rassen ermöglichen, oxidativen Stress effizienter als andere zu überwinden. (Quelle: AKC Canine Health Foundation)