Steigende Geburtsgewichte von Whippets

Als der L2-Wurf Koseilata’s gefallen war, wunderte ich mich über die Kleinste. Koseilata’s Ladybird (Suli) war wie ein kleines Vögelchen und ich fragte mich, was daraus noch werden kann? Ich dachte, sie war der kleinste Welpe, den ich je gesehen habe. Dachte ich aber nur!

1053086_274842322653919_1430276518_o

Doris besucht ihre Suli, eine Handvoll Whippetwelpe

Sie war so klein, dass sie auch wie ein Vögelchen entschwand, denn die Gitterstäbe des Welpenkennels waren für sie nicht eng genug. Und so wanderte Suli immer frei herum und konnte viel, viel lernen.

suliomnia

Suli trifft Omnia

Geburtsgewichte im Aufwärtstrend

Das Auge und das Empfinden passen sich automatisch den Veränderungen an. Das ist leider normal. Aber Zahlen trügen nicht.
Wenn ich die alten Welpengewichte vergleiche, dann war Suli gar nicht außergewöhnlich klein, eher haben wir uns längst daran gewöhnt, dass Welpen heute doppelt so groß und schwer sind.

Die Geburtsgewichte z.B. lagen bei mir vor 30 Jahren noch im Durchschnitt unter 290g, mein letzter Wurf (T2 Superfly’s) kam durchschnittlich auf 325g.

Superfly’s Lilly The Pink z.B. hatte ein Geburtsgewicht von nur 110 g! Lilly wurde 45,5 cm groß, ganz knapp 12 Jahre alt und hatte in der Zuchtstätte Segena’s von Brigitte von Szczawinski zwei Würfe mit 14 Nachkommen. Somit alles völlig normal. Es war eine Seltenheit, dass ein Welpe 320g bei der Geburt wog. Ich weiß genau, dass wir damals wegen der Größenvorschriften in der Zucht schon Angst bekamen, dass der Welpe zu groß werden könnte.

Bei den letzten Würfen Superfly’s traten Welpen unter 250g gar nicht mehr auf.

Geburtsschwierigkeiten bei zu hohen Geburtsgewichten

Und die Erfahrungen zeigen, dass Welpen die über 350 g Geburtsgewicht haben, eher mit Schwierigkeiten auf die Welt kommen, auf jeden Fall nicht so leicht geworfen werden. Was ja logisch ist bei Whippethündinnen im Idealmaß, sprich: nicht größer als 47-48cm. Wenn ich es nur flüchtig überblicke, dann sind in meiner Zuchtlinie die Geburtsgewichte trotzdem um durchschnittlich 30-40g angestiegen.

Meines Erachtens ist die Größe der Zuchtpartner auch in dieser Beziehung sehr entscheidend. Deshalb sollten die Übertreibungen oder die Vernachlässigungen des Größenaspekts nicht ausufern. Wenn unsere Whippets insgesamt immer größer werden, bleiben für Ausgleichsverpaarungen hinsichtlich Größe und Whippettyp immer weniger Chancen.

Suli jedenfalls hat sich ebenfalls zu einer kleinen, aber sehr schönen Hündin entwickelt, die in allen Belangen topfit ist. Im Köpfchen ebenso sie wie auf den Pfoten.

dsc6572

Suli perfekt fröhlich und whippettypisch, Foto:Angelika Joswig

Und natürlich ein Lady bird für Doris. Ein Herzenswhippchen.

Whippet wie aus einem Guß

Koseilata’s Quiet Moon, der so vielversprechende „Clooney“ hier in Berlin im freien Stand von mir fotografiert. Auch wenn seine weißen Pfoten nun nicht mehr sauber sind, tut das dem Anblick keinen Abbruch.

clooney
Koseilata’s Quiet Moon im freienStand

Eine Whippetoutline, die das Auge erfreut. Einfach ein Whippetrüde wie aus einem Guß.  Ebenfalls ein Sohn von Superfly’s Shiphra und Enkel und Urenkel von Superfly’s U Be Mine. Der Vater: Koseilata’s Take Me To The Moon.

clooney kopfClooney’s wunderschöner whippettypischer, eleganter Rüdenkopf

Aber „Clooney“ war nicht nur wunderschön, er war auch ein ganz liebenswerter, freundlicher und fröhlicher junger Rüde, der Spaß am Leben hatte.

Der Grund seines plötzlichen, mysteriösen Todes kurz nach seinem Ausstellungserfolg konnte nicht geklärt werden. Eine Vergiftung war nicht auszuschließen.

Für die Besitzer ein Schock. Niemandem wünsche ich so etwas erleben zu müssen.

Whippets erfühlen Menschen

In diesem Artikel Hunde erkennen schlechte Menschen beschreibt Eva-Maria Krämer, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse nur das beweisen, was wir Hundezüchter längst wissen. Umgekehrt können Whippets auch Menschen erfühlen.

Neo und Nina 4Superfly’s Salomon(Neo) mit Nina- Umarmungen voller Liebe

Unsere Welpen und Whippets haben sich immer zu allen Besuchern gefreut. Es gab  nur zwei Ausnahmen. Menschen, die vormals zu uns kamen und sich für einen Junghund interessierten, mussten die Erfahrung machen, dass die in Frage kommenden Whippetyoungsters absolut nicht angetan von dem Besuch waren; im Gegenteil.

Ein Rüde hat sogar in die Hand gezwickt, als er von einem Interessenten gestreichelt werden sollte. Dieser Whippet, der sich sonst überschwänglich zu jedem Besucher freute. Wir waren schockiert.

Ein anderer Rüde war total verklemmt und wollte partout nichts mit der Person zu tun haben.  In diesen beiden Fällen waren jedoch die Gespräche mit den Personen gar nicht lang, so dass die Hunde es nicht aus unserer Stimmungslage hätten spüren können.  Jedoch war das Verhalten  dieser Whippets absolut unnormal, so dass es uns auffiel und wir dann auch den Interessenten absagten bzw. von dem Hund abrieten.

Wenn ein sonst aufgeschlossener freundlicher Hund einen Bogen um jemand macht, dann eher im Zweifel nie. Hunde lesen die Körpersprache sehr genau, erkennen, ob sich jemand verstellt oder authentisch ist. Ob jedoch jeder Hund oder besser jeder Whippet die gleichen Sensoren hat und die gleichen Reaktionen zeigt, wage ich nicht zu beurteilen. Ich denke, das hängt vom Alter des Junghundes ab und von seinen Erfahrungen in der Jugend. Wenn er im Züchterhaushalt groß  und gut sozialisiert wurde, dann zeigt er normalerweise zu jedem Menschen ein  starkes zu ihm hingewandtes Verhalten und Vertrauen.

Sensible Whippets erfühlen „ihre“ Menschen

Es gibt auch Menschen, die aus Unsicherheit oder anderen Gründen eine Maske tragen und sich nicht so geben können, wie sie eigentlich sind. Aufgesetzte Freundlichkeit oder bewusst gezeigte Distanz, was auch immer Menschen an Facetten des Verhaltens zeigen, um sich nicht „bloß zu stellen“, können uns manchmal täuschen….aber den Hund konnten sie nicht belügen.

In der Regel sucht der Mensch den Hund aus, aber es gibt auch Fälle, da ist es umgekehrt. Und wenn es dann so ist, und der Hund nicht von der Seite oder dem Schoß weicht, dann sollte man zu ihm ja sagen, auch wenn er nicht der Eingeplante war.