Wesen ist doch alles

Für alles gibt es eine Top Ten, aber die Welpenaufzucht zählt nicht dazu. Wenn nun für die Zuchtzulassung auch ein Verhaltenstest notwendig ist, dann frage ich mich woher kommen die ängstlichen Whippets, die selbst im Ausstellungsring immer häufiger Wesensschwäche und Ängstlichkeit zeigen? Sie beantworten sich die Frage, wenn Sie meine vorherigen Artikel über Wesen und Sozialisation oder Aufzucht in diesem Blog lesen.

Coole Welpen sind der Zuchterfolg

Gestern war Besuchstag bei Vater, Koseilata’s Moody Blues. Die Welpen sitzen aufgereiht im Transportkennel.

IMG_8028In Sicherheitsverwahrung für den Transport

Es war keine lange Fahrt und nur Togo hat ein bisschen gejammert.

Angekommen waren die Welpen sogleich unterwegs und wurden herzlich willkommen geheißen.

IMG_8046 Rosy und „Silver“ sind herzlich willkommen

Man merkt deutlich, wie sehr sie jetzt „ihren eigenen“ Menschen haben wollen. Babysitter sind cool, aber individuelle Besitzer sind zehnmal besser.

IMG_8069ist ja alles so bunt hier ..und der Rasenmäher knattert

Der Garten wird untersucht und vor allem die Koiteiche. Wieder Wasser …

IMG_8089 Tito ist vorsichtig

An der flachen Stelle, könnte man es vielleicht probieren.. Die natürliche Angst vor Tiefe lässt die Welpen vorsichtig herangehen.

IMG_8103.JPG ganz schön tief

Aber die Blumen…zu schön, um sie nicht zu probieren…zack ist die Blüte ab.

IMG_8113 Blütenmeer

IMG_8115 Die Welpen wandeln wie im Paradies

IMG_8119.JPGWingi ist bei Fuß

Schön ist es mit den Puppies…und ja auch wehmütig, denn der Abschied naht.

IMG_8154.JPGdie Racker waren sehr „vernünftig“ in fremder Umgebung

Und dann kommt der Papa…

IMG_8190 Moody, Besuch ist da

IMG_8202Moody: hab ich damit etwas zu tun? scheint er wie immer wedelnd! zu denken

IMG_8217.JPGTina meint: absolut!

Nachdem die Welpen auf ihr voller Freude herum getrampelt sind….sie wollen doch nur Küsschen geben 😉

IMG_8167 ein süßer Ansturm begeisterter Welpen

Bei Kaffee und Kuchen klettert Tito auf Beppos Schoß und bleibt dort wie angenagelt liegen.

IMG_8226 ja doch Tito, dein Frauchen kommt dich bald holen

Und dann lagen alle platt und waren in Tiefschlaf gefallen…wie das so ist bei Welpen.

IMG_8228von den Eindrücken überwältigt

Es war der  Wurf auf  Wesen geplant mit Moody x Shiphra und die Welpen sollten nicht nur von den Anlagen her, sondern auch durch die Aufzucht stabile Whippetwelpen werden. Das hat wunderbar geklappt.  Und das ist m.E. der größte züchterische Erfolg.

Puppies, ihr seid eine wahre Freude.

 

Mimik bei Welpen

Nun sind bei den 7 Wochen alten Welpen bereits alle Gesichtsmuskeln ausgereift, die für das mimische Ausdrucksverhalten notwendig sind.

IMG_6459Shiphra hat ihre Kinder im Griff, Rosy in vorbildlicher Rückenlage

Schon früh wird angefangen zu lernen, was überlebenswichtig ist und zum Verhaltensrepertoire eines Hundes gehört. Dazu zählt auch die Mimik des Gesichts, die gelesen und ausgedrückt werden kann.

Das freundliche, glatte Gesicht, die Augen beobachten den Bruder.

IMG_6393Silver spielt mit Grasbüschel, beobachtet aber aufmerksam die Geschwister

Köpfchen schräg legen, Stirn in Falten…verwenden Hunde auch gegenüber Menschen, was dann als „niedlich“ verstanden wird.

IMG_6354Wingi hat das gut raus, wenn er „nachfragen“ will, dann legt er den Kopf schräg

Beim Angriff jeden Blickkontakt vermeiden, eher „hilfesuchend“ um sich blicken.

IMG_6361Togo hat Silver am Wickel, der sich aus der Situation schleichen will.

Noch aufmerksam aber kurz vor dem Einschlafen, versucht sich wach zu halten, Stirn in Falten ein Ohr nach hinten, aber die Augen gehen schon zu.

IMG_6444Wingi nach wildem Spiel mit immer relaxterem Gesichtsaudruck im Übergang zum Tiefschlaf

Angestrengt, die Adern treten leicht hervor, aufmerksam, auf der Hut sein, aber den anderen nicht den Anschein geben und sie nicht direkt ansehen.

IMG_6399Wingi bleibt aufmerksam und zum Sprung bereit, tut jedoch desinteressiert

Neutrales Gesicht, in sich gekehrt, im flow.

IMG_6384Togo ist in seiner eigenen Spielwelt

Freundliches, aufgeschlossenes, neutrales Gesicht.

IMG_6381 Levin (King) aufgeschlossen mit freundlichem Gesichtausdruck

Das nachstehende Foto hat mich zu dem Beitrag hier motiviert. Ein Glücksfall, denn so deutlich habe ich das mit 7 Wochen noch nicht wahrgenommen.

Böses Gesicht, gekräuselte Nase und starrer Blick.

IMG_6395 ein völlig anderer Ausdruck als im Foto davor, Levin (King) macht ein drohendes Gesicht

Es ist ja nicht so, dass Welpen eben klein und dumm sind. Das sollte ich jeder Welpeninteressent vor Augen führen. Ich hoffe die Fotos geben einen kleinen Eindruck.

jegliches Maß verloren

So oder so scheint es, dass bei Whippets inzwischen und überwiegend jegliches Maß, will sagen Standardideal, verloren gegangen ist. Wenn ich mir hier Shiphra x Moody’s Welpen anschaue und mit meinen alten und jüngeren Superfly’s vergleiche, dann fällt mir auf, dass sie bezüglich Größe und Proportionen im goldenen Mittel liegen. Aber nicht nur das. Es ist neben dem Maß auch die Masse, die sich im klassisch typischen Rahmen hält und das Gangwerk und der Charme und die Eleganz.

IMG_5054nur ein Schnappschuss von Wingi – soundness schon beim Welpen erkennen

Nichts geht so schnell, wie das Anpassen an den Allerweltswhippetgeschmack. Alles, was wir in unser Auge und damit in unseren Kopf hinein lassen, beeinflußt das Empfinden und natürlich die Wahrnehmung von dem was „schön“ ist. In einem Zuchtbuch habe ich einmal geschrieben, dass ein Whippet „delicate“ sein muss. Ok, delikat trifft es nicht ganz, obwohl wohlschmeckend für das Auge schon passen würde,  auserlesen, nicht grob sondern fein zubereitet, köstlich ohne Vorgeschmack. Was meine ich? Gut, dass Sie fragen 😉

Wie eine köstliche Speise

Eine Komposition von feinen Zutaten, die zusammen eine Wohltat vollkommener Ausgewogenheit bilden mit der Prise Salz als Würze und dem Sahneklecks zum Abrunden. Da schmeckt das exotische Gewürz nicht vor, da kaut man nicht auf Stengeln oder findet Gräten, die man schnell ausspeien muss, da kann man sich laben an der fein abgestimmten Köstlichkeit und alle Zutaten wirken perfekt zusammen.

Sag mir wo die Whippets sind?

Wo sind sie geblieben? Neulich lernte ich einen „Rescue“ Whippet kennen. Einen älteren eleganten Rüden, blaugestromt, fein, schick,  mit einem whippettypischen Kopf, fließenden Umrisslinien, guten Pfoten und Laufknochen, ideal in Größe und Gewicht und ein Seelchen, dass an seinem Besitzer mit den Augen hing, und seine Augen selbst „sprachen“ noch. Ich fürchte, mein Ideal eines Whippets, das sich über mehrere Jahrzehnte geformt hat, stirbt mehr und mehr aus.

OnlySuperfly’s One and Only (1994 , einfach perfekt im “ Style“ auch ohne jemals ausgestellt zu sein, Foto:Jörg Schier

Ich will keinen 16 kilo Rüden und auch keine 13 kilo Hündin. Ich will einen handlichen mittelgroßen ästhetisch feinen Whippet, der seine Pfoten setzt wie ein Whippet und nicht wie ein Trampeltier. Ich will keine Greyhoundkörper, keine Boxerpfoten, keine Taubenbrust, keine Lefzenbildung und keine trottenden Gangwerke, keine Kaltbluthintern und keine aufgesetzten Köpfe, die nicht zum Rest des Hundes passen, keine Standbilder, keine überwinkelte Hinterhand, die im nächsten Raum endet und keine langen Rücken, bei denen locker 5 cm in der Mitte fehlen könnten, sondern ausgewogene Gesamterscheinungen, die Whippets sind in jeder Pose, weil sie einfach Whippet sind.

Da spielt es gar keine Rolle, welche noch so schicken Hochglanzfotos von sogenannten Starfotografen von sogenannten Superwinnern mit ellenlangen Championtiteln mir präsentiert werden, wenn sie schöne Hunde zeigen, aber keine Whippets. Es erschreckt mich eher, welche Richter aus welchen Gründen diese oder jene Whippets so hoch katapultiert haben.

Aber schlimmer ist ja die Bewegung. Ich frage mich: Wie kann ein Topwinner bei den Whippets einfach nicht mehr wie ein Whippet gehen?  Und alles applaudiert dem Winner, weil der Pokal so einmalig groß und so selten zu erringen ist. Wenn „delicate“ nur noch auf Details bezogen wird und die Gesamtheit des Whippets dabei zweitrangig wird, dann wundert es nicht.

Einmal zur Erinnerung:

Gangwerkillustration Whippet Standard

Wer die Illustration jetzt ansieht und meint er sei im falschen Film…., dann kann ich das absolut nachempfinden. Denn das sieht man heute nicht mehr im Ring. Aber wer sich einmal die Illustrationen anschaut, dem muss doch etwas auffallen? Dass der Whippet „sound“ ist und nicht ellenlang an einigen betonten Stellen, wo eben genau diese Harmonie der Umrisslinien gestört wird. Wo wir alles bekommen an schönen großen Hunden, aber das Typische nur noch hineingedacht wird. Wo der Wunsch der Vater des Gedanken ist…

Screenshot_2019-04-09 FACENEWNEWNEW indd - WhippetIllustratedStandard_0 pdf

Standardillistration American Whippet Club

Man möge mir ja verzeihen, dass ich immer wieder bei diesem Thema bleibe, doch es ist die Grundlage für die Whippetzucht, der Rahmen an den sich Züchter und Zuchrichter halten und letztendlich auch Interessenten von Whippets. Solche, die einen eleganten 48er (cm) Rüden mit 12 kilo erwarten, der sich aber dann zu einem 56er Bomber mit 20kilo entwickelt.

Es ist m.E. schon dramatisch genug, dass immer wieder 53er Rüden auch bei der Zucht unter Berücksichtigung aller erwünschter Merkmale vorkommen, aber besser ist es, wenn sie sich wenigstens um die Höchstmarke einpendeln. Selbstredend gilt das für Hündinnen natürlich gleichermaßen; wobei hier das Idealmaß immer noch bei 45-47 cm liegt!! Und zwar die überwiegende Mehrheit und nicht umgekehrt. Aber das ist ganz allein meine persönliche Meinung, die aus der Entwicklung der Whippetzucht gewachsen ist.

purplestand_Superfly’s Royal Purple, meine „modernste Variante“

Wenn Ideale nicht mehr erreicht werden können oder aber nicht nachgefragt werden, dann ist es wirklich Zeit die Whippetzucht ad acta zu legen.