Problematische Umfrage

Es gibt eine Gesundheitsumfrage für Whippets. Wie das so mit Umfragen ist, sie sind nicht repräsentativ und äußerst problematisch. Jeder Besitzer hat eine andere Sicht auf die Dinge.
Die meisten Whippets leben glücklich in der Familie und selbst der Züchter erfährt nichts.  Außer:  Wenn der Hund verstorben ist und dass auch nur selten. Wenn der Züchter großes Glück hat, und der Besitzer sich in seiner Trauer an die Welpenzeit erinnert,  dann gibt es öfter eine Nachricht, dass der Whippet vielleicht 14 Jahre alt geworden ist und immer gesund war. Ist ja auch schon einmal etwas.

Es gibt keinen Zwang zum Kontakt halten

Es braucht alle Daten, damit eine Aussage in der Breite für die Rasse getroffen werden kann. Nicht nur kranke oder problematische Fälle, sondern auch alle gesunden Whippets müssen natürlich einfließen, damit das Bild nicht schief wird. Aber das ist bei einer Gesundheitsumfrage nicht zu erwarten!

Die Suche nach Daten ist wie die Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen.
Ein wirklich repräsentatives Ergebnis kann es einfach nicht geben,aus mehreren Gründen.
1.Zu wenige gesunde und unauffälige Whippets werden gemeldet
2.Ausschließlich werden Whippets gemeldet mit Gesundheitsproblemen
3.Zu unterschiedlich ist die Beurteilung durch den Besitzer
4.Zu subjektiv ist die Entscheidung, wann der Tierarzt eingeschaltet wird
5.Zu widersprüchlich ist die Beurteilung eines Gesundheitszustandes
6.Überwiegend werden schwere Erkrankungen gemeldet

Nicht die Beispiele vergessen, wo Hunde durch die übereilte, überzogene Tierarztbehandlungen, je nach übervorsorglicher Fehleinschätzung, regelrecht krank therapiert oder geredet wurden. Denn das gibt es mehr als genug. Fragen Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens.

daten.jpg …oder wie hier nach einer Kreuzotter ;-). Superfly’s John Lee Hooker, S’s Krita, S’s Omnia und S’s Shiphra

Bei unseren Whippets gibt es aber tatsächlich sehr viele, die den Tierarzt nur zum Impfen und bei Verletzungen sehen. Tauchen diese Whippets in einem Gesundheitsfragebogen auf?

Nichtsdestotrotz wird vom DWZRV ein Gesundheitsfragebogen zum Gesundheitszustand der Whippets bereitgestellt und alle Halter sind willkommen,  den Vordruck auszufüllen. Unanhängig von Vereinszugehörigkeit ist jeder Whippetbesitzer eingeladen Angaben zu machen, und nicht nur die Problemfälle. Genau das wird aber das Problem sein, dass alle gesunden Whippets gar nicht erst auftauchen. Wie denn auch? Warum sollte ein Hundebesitzer zu einer Gesundheitsumfrage Stellung nehmen, wenn er nichts zu melden hat.

Den Fragebogen finden Sie hier.

Gerüchteküche brodelt

Weihnachten, das Fest der Liebe und des guten Essens, wer dazu in der Lage ist, kann sich wirklich glücklich schätzen. Weihnachten ist auch high time für Gerüchte, die in der Küche der Medien gekocht werden. Insbesondere, wenn es um Christus geht, der einzig und allein der Grund für das Fest ist.

Omnia (Superfly’s Omnia) beschnüffelt alles und „sieht“ mit ihrer Nase, was wir nicht sehen können, bis sie sich ein Bild gemacht hat

Ich habe von meinen Hunden gelernt

Sie haben ein Näschen dafür, was echt und unecht ist. Jeder weiß doch, wenn Hunde an einem Baum oder einer anderen für sie interessanten Stelle riechen, dann bleiben sie dort und widerstehen solange zu weichen, bis für sie die Sache klar und verständlich ist.

Sie lesen die Informationen, über die anderen Hunde und Tiere, die vor ihnen hier waren. Sie machen sich durch die konzentrierte Nasenleistung ein Bild in ihrem Kopf von den Vorgängern, die ihre Düfte und Spuren hinterlassen haben. Das nennt man olfaktorische Wahrnehmung.

Tobi (Superfly’s Tobija) glaubt sicher nicht an den Weihnachtsmann, wenn er sein Spielzeug bespielt

Hunde sind schlauer als wir. Und so sehr sie auch ihren Menschen in vieler Hinsicht vertrauen, so prüfen sie selbst alles mit ihren Augen, Nasen und Ohren.

Rani mit erhobener Rute hilft Herrchen suchen. Sie assistiert und kommt mit ihren Fähigkeiten zu Hilfe.

Rani muss selbst prüfen, ob sich nicht das finden lässt, was Herrchen sucht

Unsere Whippets zeigen uns täglich, dass sie viel mehr sehen können, was wir übersehen. Denn sie gehen der Sache auf den Grund. Wenn eine Tatsache weg geleugnet wird, dann fehlt der Grund nachzuforschen.

In diesem Sinne: Lernen wir doch von unseren Hunden. Lassen Sie sich nicht so leicht hinter das Licht führen. Prüfen Sie was uns vorgesetzt wird. Glauben Sie nur, was Sie selbst ergründet haben.

Ein Fröhliches Festessen und schöne Weihnachtstage.

Aushängeschilder der Rasse

Natürlich sind die mit Titeln bestückten und geschmückten Whippets ein Aushängeschild für die Rasse. Wie wunderbar für jeden Züchten, wenn seine Besitzer sich in den Wettbewerben engagieren und von den Richtern im Ring und/oder Coursingfeld benotet und für herausragend befunden werden.

wl-nishacollage2009Nisha (Superfly’s IrDa, Stammutter der Animagi Whippets, Foto: Sabine Brenner-Pantorotto

Viele Whippets, die eine ganze Reihe von Championaten aufweisen werden als Werbeträger benutzt und in oft wunderbaren Hochglanzanzeigen der Welt präsentiert. Dass das alles viel Engagement und auch viel Geld gekostet hat weiß derjenige Besitzer und Züchter und es ist auch sein gutes Recht nun das Ergebnis zu präsentieren und den verdienten Applaus ein zu heimsen.

Jeder Züchter ist sehr erfreut über das große Engagement seiner Besitzer in den Wettbewerben, denn ohne sie, bleiben viele seiner gezüchteten Hunde unentdeckt.

Nur die Spitze des Eisbergs

Doch was ist mit den sogenannten Pets, den Liebhaberhunden, die von ihren Menschen nicht zu den Wettbewerben gebracht werden? Nicht weil sie nicht etwa ebenso schön sind, sondern einfach deshalb, weil Menschen andere Prioritäten setzen.

Die Herausgestellten und Ausgestellten, die Gewinner und Sieger, sie sind es, die aber doch nur den kleinsten Teil aller Gezüchteten ausmachen. Das Gros unserer Whippets lebt das anonyme Familienleben, weit ab vom Glanz der Shows und der Coursings oder der Rennbahn.

Diese Whippets sind ebenfalls Aushängeschilder, über die jedoch weniger gesprochen und publiziert wird. Sie aber sind es, die die Basis bilden und deren Liebhaber sind es, die für die Reputation der Hunderasse ebenfalls verantwortlich sind.

Deshalb möchten wir allen Whippetfreunden Dank sagen, dass sie unsere Whippets auf ihre Art und Weise würdig nach außen hin vertreten.

manuelmitomniaZuneigung und Vertrauen: Omnia mit befreundetem Züchter Manuel Rott (von den Rottentotten, Podengos)

Sei es durch all die wundervollen Fotos, die Beschreibungen und Aktivitäten oder durch Begegnungen mit anderen Menschen, durch die achtsame Haltung, den rücksichtsvollen Umgang mit Hausbewohnern und Nachbarn oder die schlichtweg liebevolle aber sachgerechte Haltung und die immer bezeugte Zuneigung und Freude an ihren Whippets und natürlich auch die Trauer über deren Verlust.

So viele Jahre sind wir dabei und so viele Geschichten können wir erzählen wie sehr Menschen ihre Whippets mögen, wie viel sie ihnen Wert sind und wie wenig sie ohne sie leben möchten. Ich denke das hier ist der Berührungspunkt, an dem Menschen über den Hund menschlich werden.

IMG_4909Whippetwelpen „himmeln“ den Menschen an

Die Anziehungskraft, die Menschen auf Hunde ausüben, ist vom Welpenalter sichtbar. Whippets werden ihren Menschen immer in irgend einer Weise anhimmeln. Wenn wir für sie das Größte sind, dann sollten wir sie nicht enttäuschen und uns ihrer Zuneigung würdig zeigen.