Whippet-Profil

Das charakterliche Erscheinungsbild eines Whippets sollte folgende Merkmale aufweisen:

Freundlich, anhänglich, ausgeglichen.

Freundlich ist ein Synomyn für freudig, heiter, entgegenkommend, nett, gutartig, sanft, liebenswürdig, liebreizend, bezaubernd.

Anhänglich dürfte sich auch so darstellen wie anhaftend, treu, loyal, hingebungsvoll, fügsam.

Ausgeglichen bedeutet auch angemessen, anspruchslos, gelassen, ruhig.

saliprofil
Whippet Superfly’s Salome, im Profil, fotografiert von Susanne Illich

All diese Eigenschaften sind es, die Whippets zunächst einmal sehr sympathisch machen.

Noch interessanter wird es, wenn die Rassemerkmale

in hohem Masse anpassungsfähig in häuslicher und sportlicher Umgebung

genauer betrachtet werden. Der Ideale Begleiter, der sich brav im Restaurant unter den Tisch legt oder ruhig und gelassen folgt, wohin man auch geht, bietet natürlich eine wunderbare Anpassungsleistung, die uns sehr gut gefällt.

Das totale Ausrasten, komplette Austicken, Kreischen, Schreien, Zerren, Springen, Überschlagen, Kläffen, Fiepen und all die Sachen, die so Whippets machen könnten, wenn sie zu Hause das 100%ige Sagen haben, gibt es auch. Doch bei wem ist das schon so?

Aber auch das friedliche Kleisterspiel: Anspringen, Ranwerfen, Rauftreten, Ankuscheln, Einhäkeln, Umgarnen sind direkte Whippetgewohnheiten, bei denen einem die Luft wegbleiben kann.

Und von der Extremanpassung beim Anblick eines künstlichen Hetzobjekts auf der Trainingsbahn will ich gar nicht sprechen. Whippets sind multiple „Persönlichkeiten“ und einfach irre… irre spannend und irre gut, denn nach dem Ansturm, dem Wirbelwind und dem Hurrikan folgt ja die absolute sonnige Windstille. Oder etwa nicht?

Omnia_BlickMutter Superfly’s Omnia

Omnia’s Blick könnte man so deuten: Solche Extrembeispiele gibt es immer nur bei anderen.

Whippet mit Pequeno

Koseilata’s Gloria Gaynor (Gloria) mit Podengo Portugues Pequeno Poppy ( Perdita de la Folie de Myosotis). Auch schöne Rücken können entzücken.

gloriagaynor

Poppy und Gloria beobachten die Wiese, Foto: Eva-Maria Krämer

Die kleine Podengohündin „Poppy“ haben wir nach langer Suche endlich in Südfrankreich gefunden bei Gérard Calendrin.

Sie war das Tüpfelchen in unserem Whippetrudel, immer kläffend vorne weg, sehr selbstständig und für unsere Vorstellung einmalig schön, super handlich, aber eben auch gefährdet. Sie passte durch jede Lücke und manch mal sahen wir sie hinter dem Bach oben auf der Koppel nach Mäusen buddeln. Anders als die Whippets, hatte sie viel mehr Eigenständigkeit und die Futtersuche bestimmte ihr Leben.

Noch im hohen Alter war sie fröhlich auf „Jagd“ und wenn sie nur die Mülltüte durchsuchte. Obwohl diese hoch oben angebunden war, fand sie immer Wege, Stühle und Tische um ihr Ziel zu erreichen. Sie wurde trotzdem sehr alt und dieses Foto ist eine schöne Erinnerung.

Gloria war eine Koseilata’s Emerald x Superfly’s Hazel Hilary Tochter.

,

Einzelwhippet trotzdem happy

Als Superfly’s Tobija seinen Lebenskumpel, Simon, verloren hatte, hatte er natürlich auch seinen Spielpartner nicht mehr. Die Sorge, dass Tobi als Einzelhund nicht klar kommen würde, bestätigte sich nicht. Zum Glück. In seiner erfrischenden, fröhlichen Art und dass er sich mit jedem gut versteht, erleichtert ihm auch regelmässig Kumpels zu finden, mit denen er Dampf ablassen kann. Und seine Freunde sind oft auch ziemlich unterschiedlich.

P1030630 Superfly’s Tobija (Tobi) mit seiner Bluthundfreundin, Foto:Elke Backhaus

Genau wie seine Mutter  Superfly’s Omnia ist er unterwegs. Den „Affen machen“ und zeigen was er drauf hat mit Vergnügen, Eifer und ganz viel Spaß. So sind Whippets eben.

Wenn es sich bei den Spielkameraden nicht gerade um Hunderassen wie Hüte- und Schäferhunde handelt, deren Frustrationsgrenze schnell erreicht ist, wenn sie einen wild gewordenen scheinbar sinnlos im Kreis wetzenden Whippet vor sich haben, ist die Gefahr relativ gering.

Tobi spielt mit vielen unterschiedlichen Hunden und ist auch kernig  genug keinem Hund den Eindruck von möglicher Unsicherheit zu vermitteln.

P1030633Tobi und eine seiner ungleichen Freundinnnen, Foto: Elke Backhaus

Es ist ein auch für ängstliche Whippethalter schönes Beispiel, dass Hunde unabhängig von Statur und Wendigkeit gut miteinander klar kommen können.

Ich erlebe es täglich und es hinterlässt einen positiven Eindruck, immer wieder.

Whippetbeweglichkeit

Whippets zeigen Reaktionsvermögen, Körperbeherrschung auch bei höchstem Tempo und Beweglichkeit. Vorzüge von Whippets, die für die Kaninchenjagd ursprünglich gezüchtet waren.

img_9509Wettlauf um einen Maiskolben, Omnia und Shiphra

Whippets sind so geschickt und retten sich aus brenzligen Situationen ohne sich in der Regel zu verletzen.

BEWEGLICHKEITTimmy akrobatische Rückenübung, Foto: Burkhard

Besonders wichtige Fähigkeit für Whippets, die so gern vom Tisch stehlen, damit sie sich geschickt und unentdeckt aus dem Staub machen können.

IMG_0051.JPGim wilden Spiel

Kraft und Muskelstärke um sich nach vorn zu katapultieren und wieder auf die Beine zu kommen.

img_8734fröhlich fliegend Superfly’s Royal Purple und Razzmatazz, Foto: Luisa Sauthof

Sprungkraft spielerisch umgesetzt; so erscheint es, als könnten  Whippets auch in der Luft rennen 😉

Whippets eben!

Sind Sie ein Whippet-Mensch?

Nachdem  schon soviel über Whippets und wer dazu passt oder nicht passt erläutert, analysiert und geschrieben wurde,  soll heute eine ganz andere Herangehensweise beschrieben werden. Weg von dem Kopflastigen. Alle Theorie wird doch nur durch die Praxis erfahrbar.

01p1290035Zwei Whippets am Strand (Merlin und Moody), Foto: Martina Hessel

Windhunde im Vergleich zu anderen Hunderassen sind absolute Spezialisten, Sichtjäger. Windhunde sind langschädelig, schmaler Körperbau mit langen Beinen. Sie haben einen wesentlich geringeren Körperfettanteil zugunsten der Muskelmasse.

0021Whippets beim Spaziergang , so sieht sie der Betrachter, Foto: Eva-Maria Krämer

Das Aussehen wird zuerst gesehen!

Der Whippet wird zuerst und wahrscheinlich ausschließlich danach ausgesucht, weil er so aussieht, wie er aussieht!

Vom Äußeren verrät er bereits, dass er schnell und spritzig  ist und möglicherweise schneller als andere Hunderassen.  Und ja, er ist von natürlicher Anmut und ästhetischer Schönheit, für denjenigen dem das Schmale, Schlanke gefällt. Keiner erwartet von einem Whippet, dass er den Schrottplatz bewachen und Eindringlingen Furcht einjagen könnte. Ein Whippet ist ein Nichtsnutz für Menschen, die in einem Hund den Gebrauchswert suchen. Er ist purer Luxus und zu wenig Hund für Menschen, die von einem Hund erwarten, dass er sich „rentiert“. Aber ihn ansehen und bei sich haben, dass allein könnte der Wunsch sein.

IMG_3228ältere Whippets, so wie sie jemand wahrnimmt, Foto: Franziska Stadler

Heute trafen wir im Auslaufgebiet einen älteren Herren. Er strahlte und beobachtete die Whippets und stellte einige Fragen. Dann sagte er aus tiefer Überzeugung und der Inbrunst seines Herzens:

„Ich liebe diese Hunde!!“

Bevor ich unter der Überschrift wieder alles im Detail auflisten wollte, fällt mir genau dieser Herr ein. Und ich verwerfe alles, denn wenn Sie die Liebe für diesen Hund haben, ist das dann nicht völlig ausreichend?

Wenn Sie wirklich die Liebe für diesen Typ Hund haben, dann werden Sie alles tun oder möglich machen, damit es Ihrem Whippet an gar nichts fehlt. Das ist die Quintessenz von dieser Begegnung.

Und das Wesen der Whippets mit ihrem Charme und Liebreiz ist dann das Geschenk oben drauf. Dann wird die Liebe zum Whippet doppelt belohnt.

…Und ja, so hat es bei mir auch angefangen ;-).

Familientreff…

Kurz entschlossen trafen sich heute die Geschwister Daya, Bisou und Singha im herbstlichen Garten zu einer ausgiebigen Sause… herrlich, den jungen Hunden beim Toben zuzusehen. So schnell flitzten sie durch die Büsche, dass ich mit der Kamera nicht nachkam… als die Luft ein wenig raus war klappte sogar ein Geschwisterfoto.

von links: Koseilata’s Satiya Hidaya „Daya“, Simba Singha, Sarabi Nabulungi „Bisou“ im Alter von gut 10 Monaten.

EMK_3480bEMK_3543bEMK_3578bEMK_3584b

Whippetspiele

Ganz etwas Historisches. Zwei Junghündinnen toben wild mit Mutter von Winnie, so sind Whippets eben.

gloriaWinnieMary
Whippethündinnen v.l.n.r. „Mary“die Mutter von Winnie,“Gloria“ und „Winnie“

Das sind im Foto von links nach rechts Superfly’s Our Own Obsession (Mary), Koseilata’s Gloria Gaynor (Gloria), übrigens eine Ch.Koseilata’s Emerald Rainbow-Tochter und last but not least Superfly’s West Side Story (Winnie).

Dabei fällt mir ein: Herzliche Grüße nach Slowenien!

Wie bitte? Guppis..hä

guppis

Also mit drei Whippets an der Leine erregt man in der Regel Aufmerksamkeit. Und manches Mal erlebt man auch Lustiges.

Brav trotten die Whippets hinter mir her und nichts Böses ahnden, öffne ich die Wohnungstür.. Malerarbeiten im Hausflur! Fast mit Schmackes gegen eine Leiter, mit Mann zu oberst, STOP.

Whippets blieben wie angenagelt stehen…nach dem Spaziergang zurück, wirft sich einer der Maler vor den Hunden nieder, säuselt in den höchsten Tönen.:

„wie niedlich…. niedlich, wie Guppis.“

Wie? Wieso Guppis. – Naja die schwimmen doch auch immer hintereinander.

Berliner haben ’ne Meise…und hinkende Vergleiche. 🙂 Aber wir konnten lachen.