Mensch, Meer, Whippets

Vor ein paar Monaten hatte ich über den Whippetliebhaber Alex geschrieben, der sagte „Die Welt braucht mehr Whippets“! Mit Bestürzung lese ich nun: Der Mann ist plötzlich und unerwartet verstorben. Wie aus heiterem Himmel.

Sein m.E. schönstes Video seiner zwei Whippets, die am Strand rennen, wunderbar in Szene gesetzt, nicht einfach so zusammen geschnitten, sondern mit Liebe gemacht, soll als Erinnerung an Alex dienen.

Er schrieb mir noch, wir gehen jeden Tag zum Strand und seine Whippets lieben es und er auch, weil seine Whippets so eine Freude haben. Er hatte das Glück, ganz nah an der Küste zu wohnen.

Ich kenne kaum jemand, der sich nicht nach Meer und Strand und Sonne sehnt.  Und für uns Whippetliebhaber ist es dann das Allergrößte, wenn dann noch die Whippets dabei sind. Sandstrand, Dünen und Laufen ohne Ende und ohne offensichtliche Gefahren.

Laufen zu zweit…

EMK_8167bSidi und Kedira, Foto: Eva-Maria Krämer

fliegen allein…

IMG_9739Sambia im Sprung, Foto: Nele Ellerich

durch’s Wasser…

Texel Mai 1757Erbse und Josh, Foto: Tom Baruth

Sprinten, was die Pfote hergibt…

04Kenia, Foto: Nele Ellerich

Und last but not least auch ein ruhiges St(r)andbild von einem Bild von einem Whippet:

01der schöne Moody und Papa der T2 Welpen Koseilata’s am Strand mit Sandnase, Foto: Martina Haessel

Alex hat seine Liebe für die Whippets mit ins Grab genommen, aber sie ist nicht beerdigt, denn er hat uns dieses Büchlein  For the Love of Whippets  hinterlassen.

Und alle Fotografen und Fotografinnen haben uns auch ihre Liebe zu den Whippets durch ihre Bilder bezeugt. Danke dafür.  Ich denke, wenn wir ehrlich sind, ist das Band, das uns Whippetfreunde verbindet viel stärker als wir oberflächlich meinen. Deshalb sollten wir uns alle For the Love of Whippets auf die Fahnen schreiben und unter diesem Motto handeln und uns einander entsprechend begegnen. Sehen wir doch wieder, wie schnell das Leben vorbei ist und niemandem ist ein Morgen versprochen.

Shiphra’s Augenblicke

Es ist zu früh etwas zu sagen. Superfly’s Shiphra geht es prächtig und sie hat mit ihren Kumpels noch fleißig den Sand und das Wasser getreten, bevor es ins Neue Jahr ging.

shiphrameerShiphra am Meer, Foto: Tom Baruth

Sie hat ein gutes Leben und liebt ihre Menschen und ihre Hundekumpel sehr.  Eigentlich liebt sie alle und alles….

Ein Welpenfoto zeigt Shiphra in der Philosophenpose, während die Geschwister auf dem Baumstamm herum turnten oder balancierten, war Shiphra aufmerksam und fragte mit ihrem Blick, was sie jetzt tun solle, ob es so recht wäre, erst einmal abzuwarten und beobachten, was denn nun angesagt ist.

Whippetwelpe Superfly's Shiphra Shiphra als Welpe

Und so ist sie auch geblieben bis heute. Erst einmal abwarten!

Als der Superfly’s T2-Wurf geboren war, beobachtete Shiphra die kleine Tamar. Vorsichtig und bedächtig.

tamarushiphraShiphra mit der wenige Tage alten Superfly’s Tamar

Shiphra beobachtet auch Fische! Und hat sie sogar gefangen.

shiphra_spigelbild.JPGShiphra beim Angeln

Oder Libellen und Schmetterlinge.

shiphra_libelleShiphra braucht Zeit auf Spaziergängen

Shiphra liebt das Rennen sehr, aber so gern sie auch wetzt, sie braucht Zeit auf ihren Spaziergängen, genauso wie ihr Großvater Superfly’s John Lee Hooker. Alles ansehen, beriechen, beobachten, ob Käfer, Ameise oder Hummel.

Und Shiphra kann sich freuen!

20190101_161113Shiphra freut sich so!!! und krallt sich fest

Die süße Shiphra, so ist sie und freut sich „dolle“, wenn sie mich sieht. Ein Schnappschuß von Neujahr.

Sie kann mit ihren Augen sprechen und ist einfach nur lieb und vor allem liebt sie. Wir würden uns so sehr freuen, wenn es noch ein letztes Mal von ihr Welpen gäbe vor allem für alle, die darauf warten.

Ihre Tochter Erbse (Koseilata’s Remember the Times) hat das Wesen von ihr geerbt und Richie (Koseilata’s Richie Heavens) ist seinem Onkel Superfly’s Silas (Vayu) in allem sehr ähnlich. Ich hatte ja das Glück die beiden gerade erleben zu dürfen.

Coco (Koseilata’s Quick and Smooth) ist ihre Tochter aus dem ersten Wurf und sie erfreut durch ihr sonniges Wesen und ist wirklich ein Zuckermädchen.

Shiphra, was ist jetzt? würde mir ja auf den Lippen liegen, aber ich sage nichts. Auf diese unausgesprochene Frage wirft sie mir einen Blick zurück, den ich mal fast vorwurfsvoll und anklagend interpretiere.

shiphraNeujahrShiphra behütet ihr Geheimnis und beobachtet mich

Vielleicht würde Shiphra so etwas mitteilen:

Ihr Menschen seid wirklich dumm. Alles wollt ihr wissen, in allem wollt ihr die Kontrolle haben, aber ich verrate es nicht, auch wenn ich es schon wüsste… Es gibt Dinge, die ein Geheimnis bleiben und du lieber Mensch, sollst dich in Geduld und Demut üben. So mache ich es nämlich!

Da hätte sie doch so Recht, die Süße. Genauso ist es.

selbstregulatives Verhalten

Richie (Koseilata’s Richie Heavens) und Higgy (Kjuay’s Henry Higgins) waren zu Besuch und es gab viele Spaziergänge. Berg hoch und Berg runter und durch schwieriges Gelände. Neujahr waren die Hunde relativ platt und nur noch gemütlich unterwegs. Sie wollten einfach etwas maßhalten.

Whippets neujahr_eifel Holger’s Hunde mit Richie und Higgy

Regenieren und chillen muss einer Anstrengung folgen.

Denn neue Besucherwhippets animieren zu wilden Verfolgungspielen, zum Austesten der Fähigkeiten und somit ist Auslauf mit neuen Whippet-Partnern am Anfang und in der Kennlernphase immer besonders explosiv. Die Whippets selbst zeigen an, dass ihnen zwei Tage hintereinander mit wilden Renn- und Jagdspielen reichen.

Unterschiedlich ist auch das Alter der Whippets und die Jüngeren haben logischer weise mehr Dampf als die Älteren. Insbesondere hatte Daya mit Higgy sehr viel Spaß. Die Spaziergänge waren von 2 1/2 Std. auf 1 Std am folgenden Tag reduziert. Am dritten Tag setzte selbsregulatives Verhalten ein und die Whippets zogen Trab, Spazieren, Erkunden und Erschnüffeln der Umgebung dem wilden Toben vor.

Schlaue Hunde. Wenn eine Forcierung, z.B. durch animiertes Jagen, z.B. nach einem Ball oder einer Scheibe nach 2 Tagen anstrengender Bewegung und Power, folgen würde, wäre Überforderung und mögliche Verletzungen im Risikobereich.

neujahrSchnüffeln wurde dem Toben und Wetzen heute einfach einmal vorgezogen

Auslauf und freies Toben ist wunderbar und der Whippet genießt es auch, aber wie alles, sollten Übertreibungen vermieden werde. Da sich Whippets vollkommen Auspowern, brauchen sie auch Phasen der Erholung und zwar mehr als andere Hunde. Das selbstregulative Verhalten zeigt also dem Besitzer an, wann es Zeit für eine Ruhephase ist.

Bmit Whippet HiggyBurkhard mit seinem Whippet Higgy

Und das sah dann bei Higgy so aus. Kuscheln mit seinem Herrchen, was kann es Schöneres geben, für einen sportlich ausgelasteten Whippet als bei seinem Menschen zu schlafen?