selbstregulatives Verhalten

Richie (Koseilata’s Richie Heavens) und Higgy (Kjuay’s Henry Higgins) waren zu Besuch und es gab viele Spaziergänge. Berg hoch und Berg runter und durch schwieriges Gelände. Neujahr waren die Hunde relativ platt und nur noch gemütlich unterwegs. Sie wollten einfach etwas maßhalten.

Whippets neujahr_eifel Holger’s Hunde mit Richie und Higgy

Regenieren und chillen muss einer Anstrengung folgen.

Denn neue Besucherwhippets animieren zu wilden Verfolgungspielen, zum Austesten der Fähigkeiten und somit ist Auslauf mit neuen Whippet-Partnern am Anfang und in der Kennlernphase immer besonders explosiv. Die Whippets selbst zeigen an, dass ihnen zwei Tage hintereinander mit wilden Renn- und Jagdspielen reichen.

Unterschiedlich ist auch das Alter der Whippets und die Jüngeren haben logischer weise mehr Dampf als die Älteren. Insbesondere hatte Daya mit Higgy sehr viel Spaß. Die Spaziergänge waren von 2 1/2 Std. auf 1 Std am folgenden Tag reduziert. Am dritten Tag setzte selbsregulatives Verhalten ein und die Whippets zogen Trab, Spazieren, Erkunden und Erschnüffeln der Umgebung dem wilden Toben vor.

Schlaue Hunde. Wenn eine Forcierung, z.B. durch animiertes Jagen, z.B. nach einem Ball oder einer Scheibe nach 2 Tagen anstrengender Bewegung und Power, folgen würde, wäre Überforderung und mögliche Verletzungen im Risikobereich.

neujahrSchnüffeln wurde dem Toben und Wetzen heute einfach einmal vorgezogen

Auslauf und freies Toben ist wunderbar und der Whippet genießt es auch, aber wie alles, sollten Übertreibungen vermieden werde. Da sich Whippets vollkommen Auspowern, brauchen sie auch Phasen der Erholung und zwar mehr als andere Hunde. Das selbstregulative Verhalten zeigt also dem Besitzer an, wann es Zeit für eine Ruhephase ist.

Bmit Whippet HiggyBurkhard mit seinem Whippet Higgy

Und das sah dann bei Higgy so aus. Kuscheln mit seinem Herrchen, was kann es Schöneres geben, für einen sportlich ausgelasteten Whippet als bei seinem Menschen zu schlafen?

oh Schreck, Moody ist weg

Unsere Superfly’s Shiphra ist läufig und müsste vor Weihnachten ihrem Partner Moody zugeführt werden. Aber oh Schreck, Moody (Koseilata’s Moody Blues) ist mit Kumpel Merlin und  Besitzern in Südfrankreich im Urlaub bis ins neue Jahr…..Sozusagen haben wir es mit Deckschwierigkeiten der anderen Art zu tun.

moodyalswelpeMoody als Welpe

Ein bisschen routiert sind wir. Oh, nein…die Planung steht und nun das?

Moody passt so wunderbar zur Shiphra, sie kennt ihn von klein auf und er ist ein sanfter feiner Rüde. Wir versprechen uns wundervolle Welpen aus dieser Verpaarung.

Whippet Moody Moody erwachsen und ein prädikatsgekörter Rüde für Schönheit und Leistung dank des Engagements von Tina und Beppo

Whippet shiphra_waldSuperfly’s Shiphra

Beide sind einfach ein ideales Paar und beide sind im Wesen zauberhaft. Welch Glück im kleinen Unglück. Heute früh erfahren wir: Nun wird Moody zur Hochzeit anreisen, der Urlaub wird unterbrochen. Hoffen wir dass alle vier auch gut und pünktlich eintreffen.

MoodymitUlla5wUlla mit dem kleinen 5 Wochen alten Moody

Whippet wie aus einem Guß

Koseilata’s Quiet Moon, der so vielversprechende „Clooney“ hier in Berlin im freien Stand von mir fotografiert. Auch wenn seine weißen Pfoten nun nicht mehr sauber sind, tut das dem Anblick keinen Abbruch.

clooney
Koseilata’s Quiet Moon im freienStand

Eine Whippetoutline, die das Auge erfreut. Einfach ein Whippetrüde wie aus einem Guß.  Ebenfalls ein Sohn von Superfly’s Shiphra und Enkel und Urenkel von Superfly’s U Be Mine. Der Vater: Koseilata’s Take Me To The Moon.

clooney kopfClooney’s wunderschöner whippettypischer, eleganter Rüdenkopf

Aber „Clooney“ war nicht nur wunderschön, er war auch ein ganz liebenswerter, freundlicher und fröhlicher junger Rüde, der Spaß am Leben hatte.

Der Grund seines plötzlichen, mysteriösen Todes kurz nach seinem Ausstellungserfolg konnte nicht geklärt werden. Eine Vergiftung war nicht auszuschließen.

Für die Besitzer ein Schock. Niemandem wünsche ich so etwas erleben zu müssen.