Was Hänschen nicht lernt…

Die Koseilata’s Whippetwelpen vom 19.2.2019 sind gestern 5 Wochen alt geworden und nun präsentiert uns Mutter Superfly’s Shiphra gleich ein ganzes Repertoire an Unterordnungsmaßnahmen. Sie lässt die Welpen trinken und entzieht sich dann…dabei knurrt sie energisch, wenn die Welpen trotz Warnung nicht ablassen.

Wir wir hier sehen, geht es gleich richtig zur Sache. Ich habe nicht damit gerechnet, dass mir solche Fotos schon heute gelingen würden. Aber Shiphra  macht das alles Ratzfatz…im Schnelldurchlauf.

IMG_3540während die Welpen noch trinken, werden die anderen bereits ermahnt

IMG_3544.JPG True King weiss sofort bescheid und liegt brav auf dem Rücken, wenn Mutter nur schnuppert

IMG_3545Kings Pfötchen geht zur Beschwichtigung etwas höher

IMG_3548.JPGTogo und Rosy sehen zu, als Shiphra weg schaut, geht Kings Pfötchen wieder in Hab-acht-Stellung

IMG_3552Togo und Rosy und Wingi gehen Shiphra um den Bart

IMG_3551.JPGwährend Togo und Rosy schon knurrend abgemahnt wurden, bleibt Wingi im Gefahrenbereich…und kneift die Augen zu

IMG_3559 Togo ist an der Reihe

IMG_3560„Silver“ (This is it) beschwichtigt mit Zunge zeigen

IMG_3561Togo muss  in die Rückenlage

IMG_3563und sogleich springt Shiphra um die eigene Achse und Tito ahnt schon was…

IMG_3564…und Tito kann nicht entkommen

IMG_3565 Shiphra spielt den Doppelpaß, Tito wird festgehalten und Togo abgemahnt ja liegen zu bleiben

IMG_3568Togo hat kapiert, jetzt kommt Tito dran

IMG_3569 wird einfach mal umgedreht der Tito

IMG_3570 er kneift die Augen zu, versucht aber aufzustehn

IMG_3571Shiphra lässt ihn gewähren

IMG_3575 und Tito klettert an Shiphra hoch und sie knurrt wieder …was Tito jedoch nicht interessiert

Das war eine kleine Fotoserie von heute.

Jeder Welpe ist anders

Holger hat einen tollen Namen für den kleinen Rüden ausgesucht, der für mich aus dem Wurf heraussticht in einer besonderen Weise,  nachdem ich die Welpen jetzt beobachtet habe. Time has come: to be special.

Wie das? Wie kann ein Welpe in diesem Alter von 4 – 5 Wochen so anders sein, während sie doch alle als eine Gruppe agieren. Ja nicht ganz, denn der Kleine ist nicht dabei, wenn die anderen ihre ersten Rangeleien haben, denn er  hat „Wichtigeres“ zu tun.

Gerufen wird er jetzt Wingi und ich möchte einmal anhand von Fotos verdeutlichen, was ich als so besonders meine. Wingi habe ich mit der Kamera beobachtet, weil mir etwas auffiel.

Das erste Mal als er das Stoffküken sah, beschäftigte er sich intensiv damit. Während die Geschwister allesamt durch das Zimmer liefen oder Holger belagerten, hatte er das neue Teil entdeckt.

Die Inspektion eines neuen Spielzeugs

IMG_2755was ist das?

IMG_2756das muss näher betrachtet werden

IMG_2757antesten

IMG_2758da ist noch ein Flügel

IMG_2759 so geht es auch

IMG_2761Schnabel kann man auch testen

IMG_2762und was gibt es hier noch?

IMG_2763muss überprüft werden und die Pfote wird eingesetzt

IMG_2764auf den Kopf stellen

IMG_2765.JPGumdrehen geht auch

IMG_2766alle Einzelheiten werden ergründet

IMG_2767jedes Detail wird betrachtet

IMG_2768es wird keine Seite ausgelassen

IMG_2769Eindrücke werden gespeichert

IMG_2771und verarbeitet

Wir sehen hier, dass sich bereits im Alter von 4 Wochen Unterschiede in der Wahrnehmung der Dinge beobachten lassen. Wingi hat sich viel Zeit gelassen und ich dachte interessant und wollte die Fotos erst einmal aufheben.

Nun sind die Welpen ja in den Außenzwinger gezogen und hier zeigt sich wiederum, dass Wingi neue Eindrücke intensiver untersucht. Während die anderen hier und da herum tollen und miteinander alles mehr oder weniger gemeinsam erkunden und austesten, ist auch hier Wingi anders. Sein Interesse ist auf das Sammeln von Eindrücken und Untersuchen von Neuem gerichtet.

IMG_3168beobachten statt mitmachen

IMG_3395keinen der anderen interessiert der Schrubber

IMG_3396Wingi hält sich auch hier länger auf als normal

IMG_3331 während die Geschwister sich am Karton zu schaffen machen, wartet Wingi ab

IMG_3333er beobachtet erst einaml

IMG_3337während für die Geschister die Sache erledigt ist, kommt Wingi ins Spiel

IMG_3338Wingi bleibt am Karton

wingi1wieder macht er eine Wissenschaft daraus

Wingi2beschnüffelt intensiv

wingi4auch von allen Seiten

wingi5Wingi rennt selten, sein Kopf arbeitet schneller als seine Beinchen

IMG_3420 total müde von den Gehirnaktivitäten

IMG_3421aber da gibt es wieder etwas Neues

IMG_3348Wingi hat den Wischeimer entdeckt

IMG_3424und jetzt den Baum

IMG_3426ein Ästchen probieren

IMG_3354und jetzt holt er sich eine Schmuseeinheit

Ein ganz feiner kleiner Kerl. Ich bin sehr gespannt, wie er sich weiter entwickelt.

Wesenssichere Whippets züchten

Wie entsteht ein wesenssicherer Whippet oder anders gefragt: Gibt es überhaupt Möglichkeiten das Wesen eines Hundes zu beeinflussen?

Nun muss ich  wieder auf Superfly’s Omnia zurück kommen, aber sie liefert uns ein perfektes Beispiel. Wie im Beitrag Freie Welpenaufzucht nachzulesen ist, entstammt Omnia einem dieser Würfe, die im Experiment standen.

oceandivaDiva mit Söhnchen Ocean Dream

Ihre Mutter Diva war absolut wesenssicher in ihrem Verhalten gegenüber Hunden. Sie war eine absolut entspannte Mutter, leicht gebärend und fürsorglich, kurzum instinktsicher in Gebär- und Brutpflegeverhalten.

Zuverlässige Fürsorge waren Omnia doppelt gewiß. Omnia konnte bereits durch Prägung zur Mutter Diva und der jederzeit einspringenden Tante Krita , die liebend gern die Ersatzmutterrolle übernahm, eine vertrauensvolle Bindung zu den Hündinnen aufbauen. Emotionale Sicherheit ist die Grundlage für Bindungsfähigkeit und damit auch für wachsendes Selbstvertrauen.

Ebenso zuverlässig und entspannt war Omnia was Geburt- und Brutpflegeverhalten betreffen, wie in dem Foto unschwer zu erkennen ist.

newbornpuppiesOmnia mit ihren neugeborenen Welpen…Beine hoch und Rückenlage, was kann mir passieren

Mit zunehmendem Alter der Welpen, die sich frei von unnötigen Ängsten entwickeln konnten, war Omnia dann auch ihre Erzieherin und Ausbilderin zum Beispiel bei der Mäusejagd. Welpen brauchen Herausforderungen und vielfältige Lernerfahrungen, Aufgaben, die sie bewältigen können, das stärkt wiederum das Vertrauen und gibt Sicherheit, letztendlich Selbstsicherheit. Wenn die Hundemütter das übernehmen können und dürfen, verschafft das neue Lernbereitschaften.

IMG_7715.jpgTochter Shiphra als Welpe, die ebenfalls eine wesenssichere Mutter ist

Die wesenssichere Mutterhündin ist ein Muss

Fürsorge muss für die Welpen eine Garantie sein. Zuerst garantiert die Mutter und ggf. die anderen Hündinnen, dass Brutpflege und Versorgung zuverlässig und zeitnah die Bedürfnisse der Welpen bedienen.

Welpen erkennen m.E. den Unterschied, ob es ihre Mutter ist oder nur eine „Tante“. Hier ist Diva bei den Welpen von Ufo und der kleine „Corey“ starrt sie interessierter an als seine ihm vertraute Mutter.

not my mum du bist nicht meine Mum…scheint Superfly’s Little Red Corvette (Corey) zu denken

Wenn die Welpen selbstständig werden und allein fressen können, dann hat die Aufgabe der Fürsorge mit gleicher Aufrichtigkeit und Hingabe der Züchter zu erledigen. Und m.E. hat das nicht anstelle von der Mutter,  sondern parallel mit der Mutter erfolgen.

„Ausgelutschte“ Mutterhündinnen?

Die erzwungene Trennung von Mutter und Welpen halte ich für gegenläufig zur normalen schrittweisen Entwicklung. Warum muss die Entwicklung der Welpen, die wie wir sehen eng an die Mutter gebunden sind, durch menschliches Eingreifen jäh unterbrochen werden? Weil die Hündin schnell wieder an die Show oder den Sport soll? Dann sollte man nicht züchten.

Meine Hündinnen haben immer so lange gesäugt, wie sie es selbst zugelassen haben…und natürlich hatte sich bei allen das Gesäuge schnell und perfekt zurück gebildet. Ich habe selbst noch keine ausgelutschte Mutterhündin erlebt.

IMG_6994Omnia lässt es gerade noch zu

Wesenssichere Hündinnen legen den Grundstein für wesenssichere Welpen von Generation zu Generation, sofern auch die weiteren Voraussetzungen erfüllt sind. In dem verlinkten Artikel sind die wichtigsten Punkte erläutert und in einer klaren Übersicht aufgelistet: Dieser Artikel sichere Bindung – sicheres Wesen müsste zur Grundaustattung aller Züchter gehören, hier sind alle Punkte zusammen gefasst, wie sicheres Wesen entsteht!

Zuchtvereine und Zuchtwarte sollten ihn sich an die Wand pinnen oder besser noch in die Zuchtordnung aufnehmen.