Chaostage beginnen

Nein, nicht bei den Computer-Nerds, sondern bei uns im Welpenkennel…Kaum formen sich die ersten Würstchen, geht es richtig los. Man kann die Uhr danach stellen. Da weiß man dann, dass man es mit Whippets zu tun hat und nicht einfach mit Welpen…;-) .

IMG_5092 Tito’s Blick…die Ruhe vor dem Sturm

Ab ca. 6 1/2 Wochen beginnt das, was wir ja so bewundern. Wie kann so ein junger Welpe nahezu perfekt in der Bewegung sein? Jetzt beginnen die Welpen schon ihre Schnelligkeit zu trainieren und…was ja viel interessanter ist, gleichzeitig damit die Körperbeherrschung.

Der Tunnel ist bereits aus den Angeln gehoben und nun in Richtung Zaun gerollt. Das hindert die Welpen in keinster Weise blitzschnell die scharfe Kurve zu nehmen und Vollgas durch den Tunnel zu flitzen und dann die Katze zu killen.

IMG_4857Wingi will die Beute zu sich in den Tunnel ziehen

Alles wird erobert und zur Beute, auch meine grobe Strickjacke und an allen Enden hängen sie und zerren wie wild, während mir ein anderer mit den spitzen Zähnchen in die Achillessehne beisst…Wie schön, wenn Whippetwelpen fit und gesund sind. 🙂

IMG_4815Togo, der Beutegreifer, sein Blick ist schon gut „irre“

Immer wieder gehe ich mit den Welpen zum Korb, dann bleiben sie dort und kabbeln sich oder zerren an dem drybed. (Muss ja ein paar Fotos schießen schließlich)

IMG_4818 Yepp…Togo hat ihn

Aber sie sind eher wieder draußen, bevor ich mich richtig positionieren kann.

IMG_4765Rosy startet durch

Und wer es zu eilig hat, fällt auch schon mal auf die Nase.

IMG_4724 King hatte sich etwas überschätzt, aber er rappelt sich sofort auf zu neuen Taten

Es ist ein Rein und Raus und ein Hin und Her. Alles ist Übung und Training.

IMG_4973 Wingi beobachtet Silver

Und natürlich ist alles jagdmotiviert. Mutig muss ein Whippet sein und Wehleidigkeit hat da keinen Platz…und alles ausprobieren. Wie kommt man auf den Karton?

IMG_5002Mit Muskelkraft und Anstrengung, Rosy versucht es

Das Greifen und Schütteln der „Beute“ ohne zögern und mit Elan und Wendigkeit, all das wird bereits jetzt schon geübt.

IMG_4911Beutegreifen übt Silver

Und auch alles andere, was Kraft und Zielstrebigkeit erfordert wird jetzt schon ausprobiert.

IMG_5268 King versucht auf den Tunnel zu klettern

Was heute nicht klappt, schaffen sie morgen.

IMG_4792 ein „Fell“ ist zum Schütteln da

Jeder ist mal dran, den strangulierten Kater zu fangen.

IMG_4864Erfolg für Wingi und die Äuglein funklen

Die üblichen Querelen werden auch geregelt.

IMG_4708 normale Rangeleien unter Geschwistern sind Übungen wer der Stärkere ist, dass Beissen weh tut und dass der Klügere nachgeben sollte 😉

Klug ist auch Togo, der Blattgrün entdeckt hat.

IMG_5067Togo versucht es mit der Pfote zu erreichen

IMG_5068…vielleicht klappt es mit der Zunge?

IMG_5064 dann eben mit einem herzhaften Biss…und er wird belohnt, das Blatt hat er!

Das war es für heute mit dem letzten Bild der kleinen Racker.

IMG_4885 wenn die Müdigkeit kommt..

Bei mir auch 😉

Zwischenwhippetliches

Gibt es enge Freundschaften unter Whippets? Gerry schickt ein Foto ihrer Sign (Koseilata’s Sign of the Time), die trotz ihrer Jugend die ins Alter gekommene Ayrheen fürsorglich hegt.

IMG_3035Sing mit Ayrheen, Foto: Gerry Girard

Gerry schreibt dazu:

Ich kann immer wieder beobachten, dass Sign die betagte Ayrheen betütelt, ihr die Augen und Ohren säubert und sie buchstäblich in den Arm nimmt.

Ganz sicher gibt es enge Beziehungen unter den Whippets, wie wir beobachten konnten und können. Besonders enge Spielkumpel, aber auch fürsorgliche Freundschaften. Hier sind meine Whippets in einen starken Regenschauer geraten und nun putzen John und Krita Tochter und Halbschwester Omnia. Diese wiederum hat schon vom ersten Lebensjahr an nach jedem Ausgang Johns Bauch und Beine geputzt 😉 . Und das ganz akribisch.

Denn das große Nass von oben lieben meine Whippets nun ganz und gar nicht und wie schnell versucht wird, Omnia trocken zu legen, zeigt der kleine clip.

Hier kristallisiert sich heraus, dass Coco und Daya sehr oft und sehr gern nicht nur zusammen liegen und kuscheln, sondern besonders gern zusammen rennen und spielen.

IMG_3140Coco und Daya sind dicke Freundinnen

Wer mehrere Whippets hält, wird dem zustimmen können. Whippets sind sehr sozial und lieben Gemeinschaft. Whippets eben.

Einschlafen

Sie sind wirklich schon wuselig und können mit ihren 4 Wochen schnell sein. Sie haben ein grosses Liegekissen, das anstelle einer Wurfkiste fungiert. In der Mitte ist eine Liegemulde. Der Stoff ist griffig und der Untergrund nicht eben. Von dem Schlafplatz können sie selbstständig herunter laufen und sich im kleinen Zimmer frei bewegen. Das haben sie sehr gut gelernt und heute machen sie das bereits routiniert.

Erstaunlich, wie die Welpen damit zurecht kommen. Sie sind motorisch sehr weit entwickelt. Klettern auf ein Sitzkissen, spielen und erste kleine Rangordnungskabbeleien, sie fangen bereits an die ersten Rennsequenzen zu üben. Laufen gezielt auf uns zu und die ersten Unterschiede im Charakter werden deutlich.

Es gab das erste Stofftierchen, das sich sofort Wingi geschnappt hat. Und er war so konzentriert, hat es beschnuppert und war damit beschäftigt, dass er es sich sofort wieder nahm, als Shiphra sich zu ihnen legte und es bei dem Ansturm der Geschwister kurz zur Seite gekickt wurde. Wingi (Time has come) griff es sich wieder und war sichtlich von dem gelben Entenküken angetan. Er liess erst davon ab, als Shiphra sich niederliess und die Milchbar eröffnete. Rosy war an der anderen Ecke des Zimmers…und man sah förmlich, was sie dachte, als das Schmatzen begann: Wie jetzt? schien sie zu stutzen und kam als Dickste wie eine kleine Dampfwalze ins Rollen: Ich auch, ich auch. Dann sprengte sie die Jungs und eroberte sich ihre Zitze energisch. Wir mussten schallend lachen. Es war ein bisschen wie im Comic.

Aber nach der letzten Milchmahlzeit waren die Welpen müde und schaukelten sich in den Schlaf.

Davon hab ich dieses kleine Video: