Whippets eben!

Mal zauberhaft, mal durchgeknallt, mal sanft, mal „albern“, mal sieht und hört man sie nicht, mal wohnen sie auf einem, mal kleben sie an einem, mal liegen sie hinter einem,  …wie wunderbar sind unsere Whippets! Wenn man sie versteht, dann sprechen sie, lachen sie, beschweren sich, zwinkern mit den Augen, verstehen jedes Wort und sind von Null auf Hundert immer zu allem bereit.

whippets.jpg
Kira (Koseilata’s  Quell My Obsession) und Dedi (Superfly’s Dancing the Dream) , Foto: Jochen Schell

„Mein Hund kann Mama sagen“

rief Doris Specht den Zuschauern am Startkasten zu und die Umstehenden verwunderten sich. Denn hier war von dem innigen Verhältnis, von der Sanftheit und Anhänglichkeit zwischen Superfly’s Billie Holiday und Superfly’s A Nice Mess zu Doris nichts mehr zu sehen, nichts von Anmut oder Grazie, nur noch geballte Power und Kraft, hysterisch kreischende Muskelpakete mit glühenden Augen und rasenden Herzen. Nicht mehr zu bändigen, wenn im Hetzrausch. Und ab ging die Jagd, sobald sich die Klappe öffnete katapultierten sich die Leiber nach vorn. Verausgabten sich bis zum letzten Sehnchen, angespannt und fast besessen, mit Volldampf dem „Hasen“ nach.

01_EMK_2605bt-1024x681
Koseilata’s nach dem Start auf der Rennbahn, Foto: Eva-Maria Krämer

Und dann zu Haus der Tiefschlaf mit zuckenden Pfoten, schnell bewegenden Augen hinter den geschlossenen Lidern und ab und an Gesängen und ausgestoßenen Lauten.

Was ist so besonders?

Alles! Whippets sind niemals nur so, wie man sie gerade wahr nimmt. Sie  passen sich an wie ein Handschuh sind berechenbar und doch immer zu Überraschungen fähig. Sie sind nicht mal so mal so, sondern sowohl als auch. Es sind leidenschaftliche Hunde, mehr Sein als Schein, zwei Seiten der Medaille, loyal zu ihrer Meute, brutal zu ihrer Beute.  Dekoration und Destruktion, aber immer mit vollkommener Hingabe.

Hart im Nehmen physischer Schmerzen, falsch behandelt sensibel im Herzen .

Nichts für jedermann, aber richtig für’s Pendant.

Zwischen Lehne und Rücken, soll sich ein Whippet drücken. 😉

 

Der gute Dimi

…oder der verbotene Whippet.

20181016_104130
Superfly’s No Doubt About (Superfly’s Burlesque x Superfly’s Dynasty Lady)

Ch.Superfly’s No Doubt About, genannt Dimitri, hätte nach den Regeln der damals geltenden Zuchtbestimmungen im DWZRV niemals geboren werden dürfen. Sein Vater Superfly’s Burlesque lag mit seiner Schulterhöhe über 50cm außerhalb des im DWZRV damals erlaubten Körmaßes. Aber zur gleichen Zeit gründete sich der WCD.
Dimitri war Holgers Hund von Anfang an. Als wir noch in Berlin wohnten schwamm der Kleine voller Eifer im Müggelsee Herrchen hinterher, als er noch keine 3 Monate alt war.
Dimitri wurde an 7 verschiedene Hündinnen angepaart und brachte je 3 Würfe bei Koseilata‘s und Superfly‘s und 1 bei Middle Kingdoms. Und darunter waren überwiegend klassische Whippets in moderater Größe und Whippettyp mit sehr freundlichem Wesen.
Rückblickend war also der Zuchteinsatz von Superfly‘s Burlesque ein Gewinn für die Whippetzucht und für Koseilata‘s im Besonderen. Allen Widerständen zum Trotz.
Das liest sich jetzt hier sehr zuchtlastig, was aber nicht den Hund an sich außer acht lässt.

Dimitri war zu allererst ein wirklich toller Kerl. Geradlinig und souverän…und er liebte sein Stoffspielzeug und hütete es wie seinen Augapfel. Wären da nicht immer die schlimmen  „Weiber“ gewesen, die alles nur zernagen und zerstören wollten. 😉

liebreizende Whippets

20181021_155100
Koseilata’s Emerald Rainbow (1995 – 2011)

Was ist es, was einen Whippet auszeichnen sollte, was ihn so typisch macht? Richtig, es ist Liebreiz.

Was man im englischen oft mit lovely ausdrückt ist viel zu verwässert. Lovely meint vieles: schön, reizend, lieblich, anmutig, hübsch entzückend usw. Aber das deutsche Wort Liebreiz trifft es m.E. eher. Es umschließt sogleich Charme, Anmut, Zauber, Grazie, Schönheit, Ausstrahlung. Schade, dass wir dieses schöne Wort nur noch so selten verwenden.

Mit Rückblick auf 40 Jahre Whippetzucht ist entweder das Ein oder das Andere abhanden gekommen. Das Gesamtpaket Liebreiz ist jedoch selten geworden. Wenn Charme aus der Anmut kommt und durch die Grazie die Schönheit, dann macht die Ausstrahlung den Zauber aus.

Viele haben es noch, aber keineswegs alle. Und auch nicht die Prämierten. Da soll ich dann oft, wenn es nach den Besitzern und Züchtern ginge, Hunde bewundern, die sie groß als Winner oder Deckrüden herausstellen…und ich sehe beim besten Willen nichts Whippettypisches.

Wie oft muss ich zweimal schauen: ach, tatsächlich, soll ein Whippet sein! WAS? – das ist eine Hündin!!!!???

Das finde ich ganz schrecklich traurig, wenn Whippets Null Liebreiz haben. Einmal ein Beispiel:
Koseilata’s Emerald Rainbow von Superfly’s Junior Walker x Superfly’s Pepsi Cola, gew. 1995. Ein Rüde mit Liebreiz. Was würde man wohl heute sagen?