Whippet wippt eben

Ich weiss nicht, wer sich noch erinnern kann an das Gangwerk des Whippets? Ich meine jetzt nicht das, was wir im Showring sehen, sondern wenn wir Whippets unterwegs treffen. Es ist der im leichten Trab daher kommende Hund, der wie kein anderer gehen kann. Wenn seine Pfoten sich vom Boden abstemmen, dann kann man das vergleichen mit einem Pingpongball, der auf dem Boden auftippt vorwärst springt und wieder auftippt und vorwärts springt…

Die ganze Bewegung des Whippets im leichten Trott ist nicht platt oder statisch, es ist wie ping pong. Die geforderte Antriebskraft der Hinterhand zeigt sich eben in der sprungfederartigen aufwärts-vorwärts-Bewegung .

Der Whippet wippt eben. Unter wippen finden wir im Duden: sich federnd, ruckartig auf und ab bewegen…

Ergänzend zum Gangwerk des Whippets

Das gehört zu dem daisy cutting – Gangwerk dazu, denn jede Bewegung kommt aus der Hinterhand. Die Pfotenballen sind stark und gut gepolstert, der Schub entwickelt sich aus der passenden Winkelung der Gelenke und der Muskelkraft. Was hinten wie ein Propeller losgetreten wird, muss sich über den Rücken fortsetzten und von der Vorhand aufgefangen werden. Deshalb müssen alle Körperteile harmonisch zu einander passen. Wiederum erklärt sich deshalb, warum in der Zucht und im Richten alle Übertreibungen vermieden werden sollen.

139_EVA2484b-1024x683

Kenia (Koseilata’s African Queen), Whippethündin harmonisch im Bau und im Gangwerk in der Schwebephase erwischt, keine Pfote berührt den Boden ! Foto: Eva-Maria Krämer

Alles wird zuviel

Alles wird aus Gründen des Geschmacks übertrieben, es wird zu viel, zu schwer, zu lang. Was schön aussieht und gefällt entscheidet sich oft im Showring. Unter dem Eindruck des Richtens der Whippets an der Westminster Show 2019 musste ich feststellen als jemand, der die Zuchtentwicklung nun schon ein paar Jahrzehnte im Blick hat, dass es sich bei den Hunden dort im Ring überwiegend um die verkleinerte Ausgabe des Greyhounds handelt. Amerika ist nicht unser Vorbild für den FCI Standard, aber hier können wir lernen. Alles sieht schön, gepflegt, trainiert und für das Auge appetitlich angerichtet aus. Aber: Sind das Umrißlinien eines Whippets?
Der F.C.I.Standard hat ausdrücklich folgendes hervorgehoben:

Bildschirmfoto von 2019-02-15 12-03-53

KÖRPER : Obere Linie: Anmutiger Bogen im Bereich der Lendenpartie, aber nicht bucklig. Rücken : Breit, gut bemuskelt, kernig, eher lang (Wobei eher lang nicht ellenlang heißt, sondern sich ungefähr an der Standardillustration orientiert) siehe Abbildung.

Untere Profillinie und Bauch : Deutlich aufgezogen

Ich bin gespannt, was an der Cruft’s im Heimatland der Rasse dieses Jahr gezeigt wird.

pingpong

Ein Foto kann keine Vorstellung davon geben, wie ein Whippet wippt 😉

Wenn ein Whippet so gebaut ist, wie es eigentlich der Standard will und alle Übertreibungen so weit wie möglich vermieden werden, dann ergibt sich ein anderes Bild. Wir können zwar alle schon weit in der Ferne die Silhouette eines jeglichen Windhundes erkennen, aber an seiner Bewegung und dem typischen „Wippen“ erkennen wir sofort, dass es ein Whippet ist.

Schön, wenn das erhalten bliebe.

Whippet wie aus einem Guß

Koseilata’s Quiet Moon, der so vielversprechende „Clooney“ hier in Berlin im freien Stand von mir fotografiert. Auch wenn seine weißen Pfoten nun nicht mehr sauber sind, tut das dem Anblick keinen Abbruch.

clooney
Koseilata’s Quiet Moon im freienStand

Eine Whippetoutline, die das Auge erfreut. Einfach ein Whippetrüde wie aus einem Guß.  Ebenfalls ein Sohn von Superfly’s Shiphra und Enkel und Urenkel von Superfly’s U Be Mine. Der Vater: Koseilata’s Take Me To The Moon.

clooney kopfClooney’s wunderschöner whippettypischer, eleganter Rüdenkopf

Aber „Clooney“ war nicht nur wunderschön, er war auch ein ganz liebenswerter, freundlicher und fröhlicher junger Rüde, der Spaß am Leben hatte.

Der Grund seines plötzlichen, mysteriösen Todes kurz nach seinem Ausstellungserfolg konnte nicht geklärt werden. Eine Vergiftung war nicht auszuschließen.

Für die Besitzer ein Schock. Niemandem wünsche ich so etwas erleben zu müssen.

Whippetoutline – das Auge neu trainieren

Was ist das Typischste an einem Whippet? Woran erkennen Sie sofort einen Whippet? Oder wo müssen Sie noch einmal nachfragen:

„das ist jetzt kein Whippet, oder?“

Sound like a bell…sagte man über Whippets, die perfekt in der Linienführung waren, so dass sie auf Anhieb als Whippet zu erkennen waren.

vanityvanillaWenn ich an Superfly‘s Vanity Fair und Vanilla Fudge denke, direkte Nachkommen von Ch.Superfly‘s No Doubt About, dann sehe ich dieses Bild vor Augen. Das weisse Fell ohne Flecken und Ablenkung für das Auge eignet sich besonders gut, das zu Sehen, was ich beschreiben möchte.

Die typischen Umrisslinien des Whippets sind schwungvoll fließend ohne Haken und Ösen, Kanten und Dellen. Auch erkennt man deutlich den Unterschied zwischen Rüde und Hündin.

17 Jahre später folgte Koseilata’s Lovely Moon (Cato), den ich ebenfalls als ein Exemplar zum „Augentraining“ zeigen möchte.

catoKoseilata’s Lovely Moon (Cato), Foto: Koseilata’s

Cato ist wie aus einem Guß. Oberlinie und Unterlinie stehen in einem korrekten Verhältnis zu einander.  Der perfekte Schwung über der Lende ist nicht zu verwechseln mit einer abfallenden Kruppe und schon gar nicht mit einem Buckel. Eine  flache oder abfallende Oberlinie d.h. mit fehlendem Bogen über der Lende hat sich ebenso eingebürgert, wie eine seicht allmählich ansteigende Unterlinie. Beides ist nicht whipettypisch.

Wenn Sie sich ein waagerechtes S vorstellen, entspricht es den Umrisslinien; sozusagen bildet es damit die wünschenswerte gedachte S-Kurve beim  Whippet.

imaginäre S-Kurve

Stellen wir uns das waagerecht liegende S vor, und legen es gedanklich an den Whippet, dann teilt es den Whippet in zwei Teile. Ein auf der Seite liegendes S hat Bogen. Auch Heaven ist ein gutes Beispiel für whippettypische Umrisslinien.

juni_2015Koseilata’s Heaven can wait, ein bisschen pummelig 😉 Foto:Thomas Baruth

scurvedie S-Kurve eingebaut zum besseren Verständnis

Was kann man daraus leicht erkennen?

  • Proportionen
  • Umrisslinien
  • Rückenlänge
  • Brusttiefe
  • Soundness

Ich möchte die berühmtesten und erfolgreichsten Whippets Englands zu Beginn der modernen Rassehundezucht zeigen im Hinblick auf die S-Kurve und den Whippettyp, die am Anfang fast aller Whippets standen. Der „perfekte Bogen“ wurde ausdrücklich im Dog Owner’s Annual von 1898 erwähnt.

chenterpriseand ZuberbywilliamturnerGemälde von William Turner, zeigt dien berühmten Whippet  Ch.Enterprise mit seinem Vater Zuber, ca .1895

Und wenn wir ganz genau hinsehen, sehen wir den typischen Ausdruck von Whippets, die typischen Umrisslinien, Eleganz, Bemuskelung…Bei den Whippets im Gemälde springt die S-Kurve direkt ins Auge.  Der Maler hat die Merkmale sehr pointiert herausgestellt. Auf den alten Fotos der Whippets im The Whippet Archives ist nicht sehr viel zu erkennen. Bemerkenswert dürfte sein, dass diese Whippets klein, leicht und sowohl perfekt im Rennen trainiert waren.

Wenn Ihnen diese Whippets heute befremdlich vorkommen, dann liegt es an der züchterisch „vermodernisierten“ Gestalt. Auch der aktuelle Standard der Rasse beschreibt:

Obere Linie: Anmutiger Bogen im Bereich der Lendenpartie, aber nicht bucklig.

Untere Profillinie und Bauch: Deutlich aufgezogen.

Ich denke, dass Whippetzucht sich nicht so weit vom Standard entfernen darf, dass das rassetypischste Merkmal verloren geht. Nicht immer ist alles das, woran sich unser Auge gewöhnt hat, was wir überwiegend sehen, auch das Bessere.