zuckersüße Baby-Joe

Koseilata’s Josephine Baker, war Dreh- und Angelpunkt für die Erfolge bei den Koseilata’s. Ich habe noch ein Welpenfoto gefunden, das bestimmt viele Besitzer erfreuen wird.

20181123_102635.jpgKoseilata’s Josephine Baker

Damit Joe überhaupt geboren werden konnte, musste Holger mit ihrer Mutter Koseilata’s Alice Twix pünktlich nach Norwegen zu Björg Foss fliegen. Diese Flüge zwecks Deckakte können nur von heute auf morgen gebucht werden.  Der australische Import Rothbury Bonecrusher lebte zum Glück in Norwegen und nicht in Australien. 😉 .

Züchter werden oft gefragt:

„Warum müssen Sie soweit reisen, gibt es hier keine Rüden?“

Gegenfrage: Hätte ein anderer als Rothbury Bonecrusher die gleichen Ergebnisse erzielt? Denn Joe’s Nachkommen  von Superfly’s U Be Mine brachte den überdurchschnittlich erfolgreichen und zuchtbeeinflussenden T2-Wurf.

Ich denke es ist immer richtig, das zu tun, was dem Züchter im Kopf vorschwebt, unabhängig vom Aufwand.  Und die Ergebnisse der Nachzucht von Joe bestätigen das.

16einhalb jährige WhippethündinJoe im Alter von 16 1/2 Jahren neben ihrer Tochter Kenia (Koseilata’s African Queen)

Ein langes Leben war ihr beschert und hier noch ein letztes Foto von ihr, als sie 16 Jahre alt war und die Sonne genießen konnte.

Vereitelte Zuchtpläne

Was hatte ich für Pläne! Novi (Superfly‘s Promise of Change) erhielt ihren Rufnamen, weil sie langersehnt im November geboren wurde. Um genau zu sein am 17. November 2008, also vor 10 Jahren und ein paar Tagen.

novi1.jpgNovi (Superfly’s Promise of Change) ist eine Tochter von Superfly’s Krita

Dass Novi Novi heißt, hatte sie also dem Umstand zu verdanken, ein Novemberwelpe zu sein. Als Patrick und Jutta nun ihren Sohn erwarteten, der im August geboren werden sollte, wagte ich die vorsichtige Anfrage nach dem Namen; ob der Junge nicht etwa August……? Nein zum Glück wurde ein Titus daraus 🙂

Novi war für die Zucht eingeplant, weil sie mehrere Qualitäten aufweist, die genau in meine Vorstellung von einem Whippet passen:

  • absolut wesenssicher
  • prädestinierte Rudelchefin
  • loyal zum Besitzer
  • liebenswürdig
  • standardgerecht
  • typisches Gangwerk
  • Idealmaß
  • fit und gesund
  • heterozygoter Genotyp

Ausgesucht als Partner hatte ich den zuckersüßen Superfly‘s Silas (Vayu), der in allen Punkten Novi ähnelt bis auf den Chef-Anspruch. Er hat ein sanftes Wesen, und ist noch immer aus dem Häuschen, wenn er mich nur sieht. Und er hat ebenfalls ein tolles Gangwerk.

silasstand

silas-gangwerk_Superfly’s Silas (Vayu) im Stand und in der Bewegung Fotos: Ina Beckmann

 

Aber nicht immer geht alles nach Plan

All die wunderbaren Charaktere und Whippets vereint und das mit unbedenklichem Inzuchtkoeffizienten von 7,84% auf 5 Generationen bei sehr gemäßigter Linienzucht. Wirklich alles super passend.

Leider konnte der Wurf nicht zustande kommen,

  • weil dem Rüden im Welpenalter die Zahnanlage zerstört wurde, als er von einem Pitbull gebissen wurde.
  • Er konnte deshalb nicht angekört werden.
  • Novi (und Sahara) bekamen plötzlich Probleme mit Hüfte und Rücken.
  • Sie konnte deshalb nicht angekört werden.

 

Der gesundheitliche Aspekt stand also einer Zuchtumsetzung entgegen. Es gab keine wirkliche Erklärung für das Lahmen, also im Zweifel besser nie.

Heute ist der Grund für die Beeinträchtigungen klar, denn Novi und Sahara mussten täglich im Büro über zu glatte Böden und zu viele Treppen rutschen. Seit gut einem Jahr sind beide bürobefreit und sie rennen und laufen wieder ganz normal.  Die Fitness beider Hündinnen hat sich sozusagen „wie von selbst“ wieder hergestellt.

Fazit

Der Mensch meint ja, er hätte immer alles in der Hand und könnte alles wunderbar planen und kontrollieren. Wenn einmal nicht alles nach Plan verläuft, dann hat er ein großes Problem.

Aber alles hat auch immer etwas Positives. Dann kommt man nämlich wieder runter von seinem hohen Ross und muss erkennen, dass eben doch nichts in seiner Hand liegt.